Das Wasser der Stadt verhochwertigen

Wie ? Ja genau. Aus einer Last den Komfort für die Nächste Generation von Stadtentwicklungen schaffen. 

Das Modell ist einfach.  Man nehme alle Wasserquellen und verlege Wasserleitungen zu den Speichern jeder Stadt. Kein gebrauchtes und Aufbereitestes Wasser muss mehr dazu gemischt werden.  Die Vertriebspartner des Neuen Wassers sind die Stadtwerke. 

Man hat eine Trinkwasser Netz geschaffen das nur die Hälfte des eigentlichen Potentials nutzt. Es wurde nicht weiterentwickelt, überdacht. 

Dafür aber einen eigenen Wasserkreislauf im Interesse der Wasserwirtschaft geschaffen.  Ist eine Krise, auch wenn das Wort schon beim Hören ein Schaudern auslöst die Beste Zeit um Marotten und alte Architekturen Neu zu denken ?  So liest es sich in allen Bereichen. Die Krise, der Durchhänger einer Dekade, ein schwächeln des vorprogrammierten Kapitalismus. Natürlich ist klar das irgendwann ein Globaler High Peak eintreten wird. 

 

Heute muss man sich mit den Problemen der Grundversorgung auseinandersetzen. Energie ist teuer. Firmen die Unnötig existieren verbrauchen unnötig ressourcen. Der Mensch selber ist ein gutes Beispiel dafür. Automatisierung um von Menschenhand Arbeit abzuschaffen die auch von Robotern und Maschinen erledigt werden kann. Die Frage ist nämlich, ist arbeit noch arbeit für den Menschen, wenn man es geschafft hat diese durch Maschinen und Roboter zu ersetzen ? Ich denke nicht. Was die Arbeit ersetzen kann ist ein segen und es ist die Zeit gekommen dass Menschen sich mit Neuen Aufgaben auseinandersetzen oder sich der Arbeit widmen, die vernachlässigt wurde. Gern gelesen und verständlich, mehr Pflege in den Planeten investieren. Dort schlummern Millionen Arbeitsplätze. Wobei wer gerne einen Planeten auf Vordermann bringen darf, wird das ganze wohl kaum als Arbeit anerkennen. Vielmehr eine Art von Ehre oder klassisch, der Passion. Das Schaffen , die Kunst, die Kreativität erlebt eine Renaissance. Das Bündel generiert in Hülle und Fülle Neue Aufgaben und Werke. Sie alle sind Elemente einer Domino Kette von Anschluss Arbeit. 

 

Was ist jetzt mit dem Wasser das wir Ihr jeder von Euch aus dem Wasserhahn zapft ? O zapft es. Es ist ein Mix aus frisch und aufbereiteten Wasser. Hinzu kommen 200 Stoffe die nicht ins Grundwasser gehören. Getestet wird nur auf 40. Die Höchstwerte werden immer wieder nach oben korrigiert. Nicht weil es schön ist, sondern weil die Ansammlungen nicht weniger werden im Wasserkreislauf. Man verschiebt die Toleranzen einfach zu Gunsten des Gewerbes. Der Preis für eine Globale von Geld und Profit Getriebene Wirtschaft, die wie eine Lokomotive ins Niemandsland unterwegs ist. 

 

Manche Städte in der Welt sind so reich an Frischen Wasser durch unter anderem die Geologische  Lage auf der Karte, dass man dort gänzlich auf den Nutzen und das aufbereiten von gebrauchten Wasser verzichten kann. Was auch immer man dann aus dem Wasserhahn bekommt. Der Wasser Armatur, es ist Spitzenklasse. Dieser Luxus ist aber nur in privilegierten Regionen und Mutigen Städten verfügbar.  Qualität hat seinen Preis. Jeder Bürger spiegelt irgendwo genau das. Um eine Qualitativ hochwertige Gesellschaft in einer Stadt, oder einem Unternehmen vorzufinden, bedarf es eine Menge an ausgewählten Zutaten, die letztendlich zu einem gewünschten oder vorhersehbarem Ergebnis führt. Ist Bildung ein Baustein, so darf man Wasser nicht vernachlässigen in diesem Prozess von Lebendig sein. 

 

Was also kann man bauen ?  Man splittet und teilt das komplette Wasser netz auf in ein Neues Trinkwassersystem, das dann seinen Namen auch verdient hat.  Anhand von einem Modell lässt sich der Stadtplan und die Trinkwasserversorgung inklusive dem Abwasser eindeutig abbilden.  Einfach gesagt. Man hat Wasser und Abwasser, und das Abwasser kommt wieder in den Kreislauf vom Wasser das wir jeden Tag entnehmen (Der Ist Stand).  In einigen Städten kommt noch See Wasser hinzu, das passiert zum Beispiel wenn eine Talsperre in der Nähe ist. 

 

Wie sieht das Neue Modell von einem Trinkwasser Modell aus ? Man nimmt alle Wasserquellen die die Notwendige Qualität erreichen und verbindet diese mit dem Stadtnetz von den Stadtwerken. Das komplette Abwasser das wir bereits, für das Reinigen und waschen gebraucht haben wird nicht mehr in das Trinkwasser zurück gespeist.  Mit ein paar geschickten Wasser Ingenieuren aus der Planung in zusammenarbeit mit Biologen und Naturwissenschaftlern kann man so den Nutzwert von verbrauchten Wasser Neu planen. Als Erstes fallen einem dann immer Industrien ein. Bewässerung von Grünanlagen. Füllen von Spülkästen die das Tägliche Geschäft wieder in der Kanalisation verschwinden lassen. Für all das braucht man nämlich kein Frisches Wasser, das viele Jahre brauchte um die Standard Qualität der Trinkwasserverordnung zu erreichen. Es ist einfach zu schade und bedarf wirklich einer höheren Wertschätzung. Wasser in dieser Qualität wie wir es im Westen vorfinden ist nicht selbstverständlich. Ist man einmal um den Planeten geflogen sieht man das ganze. Schnell wird klar, wie wertvoll gutes Wasser ist.  Der Aufbau Heute zeigt auch, dass dies nicht typisch ist für alle anderen Kreisläufe in denen wir uns bewegen. Es gibt immer die Qualitätsstufen von 1 bis 3. Oder gar Klassen.  Erste Klasse und zweite Klasse. Von Basis bis Premium ist oftmals alles dabei. Doch Wasser hat man hier außen vorgenommen. Es ist einfach Standard. Wir trinken und nutzen aufbereitetes Wasser aus dem Wasserhahn. Das Wichtigste hat man nicht in zwei Klassen eingeteilt.  Man könnte gar von einer Anomalie sprechen was das angeht. 

 

Man baut also alles so um , dass jeder einzelne nicht mehr mit dem Auto los fahren muss um wasser von höherer Qualität einkaufen zu müssen. Nein, das Ganze Wasser was im Umland ist, wird mit grossen Förderanlagen in die Städte geleitet. Alles was man dann am Wasserhahn, dem Kraneberger bekommt ist Wasser in 1a Qualität.  Kein Kistenschleppen mehr. Alleine der Prozess, und die Tatsache wie Perfide die Wasserwirtschaft arbeitet um uns das Wasser aus dem Boden teuer zu verkaufen. Die Energie die verschwendet wird, bis es in der Flasche ist. Bis die Flasche Wasser im Regal oder im Big Pack im Geschäft landet ist enorm.  Es geht nicht darum ob man damit Geld verdienen kann, das kann man nämlich nachweislich sehr wohl.  Viele hunderte Neue Firmen sind auf dem Nationalen und viele Tausend Firmen auf dem Internationalen Weltmarkt gegründet worden. Ein Konzept das aufgeht. Darf man einfach so Wasser verkaufen, dass nach Tests und Vorarbeit entdeckt wird. Man darf. Die Gesetzgeber verdienen daran mit. Mit Geld lässt sich alles bewegen , nutzen , benutzen und besitzen.

 

Diese idee, gleichzusetzen mit einem Konzept das Hier vorgestellt wird, zeigt das man das Wasser das allen zur Verfügung steht auch anders in den Kreislauf der Nutzbarkeit zugeführt werden kann.

Mit Wasserleitungen die direkt in die Städte zu den Stadtwerken gelenkt werden.  Möchte man das Beste für die Bürger und das schonendste für die Gesellschaft ist dies der Weg.  Bei anderen Ressourcen die Täglich der Erde entnommen werden, greift man auch auf diese Art von Lösungen zurück.  Fast jede Energie wird Heute über eine Leitung durch die Länder Transportiert.  Nehmen wir einmal die Waage der Industrie wer hier Gewinner und Verlierer ist.  Fangen wir mit den Gewinnern an.  Erstmal ist der Bürger der Gewinner. Er sollte es Wert sein. Den er bezahlt die Steuern und muss Gesund bleiben für eine Starke Wirtschaft. Gutes Wasser trägt massgeblich dazu beiusnd zu bleiben. Alle Bürger die im Besitz von eigenen Räumlichkeiten sind. Wer bezahlt schon gerne 2 Meter zum Quadrat nur um Wasserkisten abstellen zu müssen. Eigener Wohnraum ist nicht selbstverständlich. 300.000 ist die konstante Zahl von Bürgern die das Land seit Jahrzehnten verfolgt. Genauso wie 3 Millionen Arbeitslose, alles Konstant in den Büchern. Wie ein Uhrwerk, in diesem Fall nicht wie ein Schweizer Uhrwerk. Selten sieht man auch Trinkbrunnen die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Da sind Länder anderen einfach vorraus und das obwohl die Grösse der Bevölkerung dort um ein vielfaches niedriger ist. Hier eine Annekdote: Lange war es sogar verboten, ein Glas Leitungswasser im Restaurant oder in einem Cafe zu bestellen. Es mussten erst kämpfe und streits geführt werden, damit man der Gastronomie die Leviten lesen konnte.  Gut, das hat man geschafft. Ein Gesetz kann über recht und unrecht entscheiden. Wobei es auch Heute noch vorkommt, das Gastronomen, einfach dreist 50 cent für ein Glas Wasser aus der Armatur auf die Rechnung schreiben, und das ohne Limone. Wozu ?   Um dem Kunden einen auszuwischen, oder aber einmal seine Meinung äußern zu können, falls der kunde die 50 cent auf der Rechnung beanstandet. 

 

Zurück zum eigentlichen: Gewinner ist die Stadt und die Gemeinden mit seinen Stadtwerken. Sie können Wasser fortan vorzüglich anbieten und das auch so bewerben. Gewinner ist die Gesundheit wenn man ihr ein Wesen zuschreiben möchte. Gewinner ist die Intelligenz, weil man einfach das Beste aus dem Macht und schafft was die Heutige Technologie und das gesammelte Wissen zu bieten hat. Pflanzen und Grünanlagen in eigenen Bereichen werden fortan mit echten Wasser und einer besonders Natürlichen Zusammensetzung genährt.  Hört sich erstmal noch nicht so stark nach Gewinnern der Wirtschaft an. Natürlich das Baugewerbe, die Handwerks Betreiber und die Neuen Maschinen und Produkte die nötig sind um das Neue 2.0 Trinkwassernetz aus 100% Natur Wasser zu transportieren. Ich sehe und Ihr bestimmt auch, das bei bereits gebauten Häusern die dann angepasst oder umgebaut werden, hohe kosten entstehen werden und ich sehe schon die Architekten die die Hände über die Köpfe schlagen. Gut die muss es eben geben. Doch Neue Häuser und Neue Anlagen können fortan mit diesen Neuen Wasser Konzepten gespeist werden.  So ist z.B denkbar das eigene Häuser mehr Autark funktionieren durch kleine kompakte Wasser aufbereitungsanlagen. Die Fäkalien werden inbound gereinigt und das Neue gewonnene Wasser wird wieder dem Spülkasten und der Garten Bewässerung zugeführt. Möglich auch für die Waschmaschine. Letzteres müsste man Analysieren lassen, inwiefern das Wasser gut für Textilien und die Maschinen ist. Das Auto waschen, das liebste aus der Generation der 60er und 80er Jahre. Was heute zum Fahrrad, Roller oder Motorrad avanciert ist. Es sorgt dafür das Haus Besitzer mehr Unabhängig sind von der Stadt und den Energieversorgern. Die Maxime von vielen Menschen die den Traum in einem Wort zusammenfassen möchten. “ Unabhängigkeit “ to be independent.  So einfach ist das . Auf dem Papier. Erst recht wenn alle Anlagen mit den Sonnenkollektoren und der daraus gewonnen Energie vom Dach gewonnen werden. Man sieht also , das Gewinner durchaus für viele Jahrzehnte mit Aufträgen versorgt werden können.  Die Kehrseite der Medaille. Man muss auch über die Looser, die Verlierer sprechen.  Die gibt es auch. Die Mitarbeiter die an den Wasser Geschäfts Betrieben angestellt sind, werden zuallererst weg rationalisiert. Mitarbeiter der Logistik, die dafür verantwortlich sind dass die Flaschen abgefüllt und verladen werden für den Handel. Marketing Abteilungen die gross gebaut wurden, dann aber mit viel weniger Personal auskommen. Solange Geld fließt und die Konkurrenz mit ihren Preisen Stabil bleibt war das Geschäft vorzüglich und das in allen Branchen. Doch dann kamen Primaten die mit immer weniger Marge und Gewinnen Ihren Betrieb am laufen halten konnten. Sie waren die killer für den Heutigen Ist zustand den wir Heute erleben, wenn man den Handel ansieht und die zahl der Schließungen und Insolvenzen durchkämmt*( Ganz im Spaceballs Design* ).  Verlierer sind auch die Maschinenhersteller und jene die Wartungen und Services anbieten die im Leistungsumfang der Verträge erbracht werden müssen.  Man  muss den Nutzwert und die Sinnhaftigkeit hinter dem Umbau von bestehenden Architekturen erkennen. Den mit noch mehr Sichtweite in die Zukunft, lassen sich dann auch wieder Neue zweige einer fernen Zukunft mit den Angepassten Architekturen ausmalen. Tiefgreifend sind diese Veränderungen nicht. Sie ist halt das beste aus dem was wir jetzt haben, das was wir verschlampt haben und letztendlich auch ein defizit der alten Architekten war.   So kann man hier passend einbringen. Eine Leitung mehr oder ein paar mehr breite an Trassen, sowie eine doppelte freie fläche in Stadtgebieten für den Strassenbau und man wäre für viele Hundert Jahre auf der sicheren Seite gewesen.  Im einzelnen bedeutet das Heute für das Land , die Nation Deutschland, was ?  Das Verhochwertigte Trinkwasser , dass nachweislich Vorteile mit sich bringt, könnte man mit Ersatzleitungen direkt verbinden ! Das Problem nur. Man hat keine Ersatzleitungen für nicht vorhersehbare Anpassungen in der Zukunft verlegt. Ein Kabelschacht oder Wasserleitung mehr ohne Funktion in den Wänden der  Neuen Gebäuden, wären nicht aufgefallen. Bei Neubauten sind die kosten auch deutlich niedriger. Man bedenke Heute, das entfernen von Fliesen, das aufreissen von Wänden ! Sehr aufwendig. Ingenieuren, Designern und Konstrukteuren kann man aber den Auftrag geben, entwerfen Sie ein Wasser Leitungssystem das nachträglich ohne grossen Aufwand installiert werden kann. Ingenieure haben schon so einiges erfunden und die Welt dadurch um ein Bauteil freundlicher gemacht.  Im Rohbau würde das verlegen von 100m mehr an Wasserleitungen kaum auffallen. Wir können aber noch weiter an diesem Beispiel aufzeigen, wo Stadtplaner und Stadtentwickler aus Heutiger sicht Grobe und nicht zu vernachlässigende Fehler gemacht haben. Unter den Teppich kehren gibt es nicht.  Man nehme einmal das Fortbewegungsmittel der Zukunft. Den Zug. Hätte man einfach dreimal so viel fläche an Breite reserviert um Schienen zu verlegen dann würden wir Heute ohne große probleme viel schnellere und breitere Züge anbieten können, während parallel noch die alten züge fahren. Die 300km/h gibt es nur auf dem Papier. Wie so oft.  Alles schön gerede am Ende der Kette. Andere Länder sind diesem Land weit vorraus. 400-500 und 600km/h sind im Testbetrieb schon möglich. Verbindet man nur die Grossen Städte miteinander. Beispiel : Hamburg Bremerhafen Berlin München Frankfurt Stuttgart und Köln ohne das Stops dazwischen gemacht werden , erreicht man diese Ziele also wann ?

Jedes Ziel in 60 minuten.  Plus die Anfahrt zum Bahnhof. Das schafft keine Autobahn und kein Flugzeug. Die Jetzigen Zug Modelle sind alle ziemlich spärrlich dimensioniert, mit Ausnahme der 1.Klasse. Den Komfort den wir uns alle wünschen nennt man mehr Big und mehr Platz.  Kein zusammenkauern wie in kleinen Gefängnis zellen mehr, oder malerisch das Schloss in Verließen wo man noch in Ketten gefesselt wurde.   Das Gleiche hat man Heute schon Teuer beim Ausbau von Autobahnbreiten bezahlt. Von 2 spurig auf 3 spurig und teilweise 4 spurig.  Gut Kairo ist eine andere Hausnummer aber dort gibt es ab Werk nichts unter 4 Spurig. Pro Seite versteht sich. Macht ja auch sinn.  Macht aber keinen Sinn wie man hierzulande die Planung vorangetrieben hat. Damit kann man noch einmal mehr dem ganzen Desaster einer verkorksten Architektur eins drauf setzen. Nach den kriegen hatte man einmal die Möglichkeit groß zu denken. Alles Neu zu machen, alles anders zu machen.  Hat man nicht gemacht.  Warum nicht  ? Die Planung war wohl nicht mehr in deutschen Händen. Das Trauma der Nation saß wohl noch tief in den Köpfen die ausgesucht wurden um ein Land wieder aufzubauen. Unter der Leitung der Allierten. Heute auch gerne Besatzer Mächte genannt.  Nehmen wir einmal die Größe der Autospuren. Wäre man hier großzügig bei der Planung gewesen, bei einer damaligen Autobreite von 120 bis 160 cm und man hätte gesagt, so wir machen einfach eine Spurbreite von 5m egal wie es aussieht, dann hätten die Grossen Planer einer Stadt keine Probleme.  Natürlich jede Straßenseite 2 spurig. Heute besser sogar 3 spurig in der Stadt. Fahrrad - e-bikes und e-scooter brauchen ja schon jetzt einen eigenen Fahrweg. Busse und Taxis nicht berücksichtigt. Diese vielen Flaschen halse in der Modernen Architektur von Städten und der Landentwicklung haben Ihren Preis. Sie stellen Planer vor ganz Neue Herausgforderungen. Man kann also durchaus sagen man habe zwar gross gedacht, aber anscheinend nicht groß genug. Man schweift zwar gerade etwas vom Hauptthema ab, so ist das manchmal.  Heute zum Beispiel sieht man den Trend eindeutig mehr zum Mobilen Wohnen und letztlich auch zu Mobilen Arbeiten. Doch genau in diesem Bereich sind den Herstellern von Reisemobilen nun aufgrund der IST Situation auch die Hände gebunden. Ein Meter mehr Breite in Reisemobilen und auf den Schienen wäre eine Revolution.  Gut die fällt dann erstmal aus.  Gerade Reisemobile versprühen diesen Independent lifestyle, nicht wahr ?  Ich gebe zu besser eins in den Dimensionen zu besitzen wie Sie am Markt sind , als keins zu besitzen.  Diese Welle die mit Tiny Häusern seid Jahren aus Silicon Valley ausgebrochen ist, hat nichts mit Wohnen zu tun.  Ehrlich, das ist für Menschen mit einem kleinen Geist, der in Tiny Häuser nicht grösser wird. Sie müssen raus gehen um Ihre Kreativität und die volle Power zu entfalten.  Im Übrigen passend dazu. Hohe Decken von deutlich über 3,50m färben das Wohlbefinden deutlich.  Freiheit und Kreativität fängt also bei der Deckenhöhe an.  Danke an alle Architekten die nach den Kriegen uns bezüglich der Deckenhöhe in unserem sein ein weiteres mal eingeschränkt haben.  Wir sind so stolz auf Euch. Den Roten Teppich werden wir später ausrollen.

 

Gewinner und Verlierer muss es geben, dort war meine Geschichte stehen geblieben. Die Wasserbetriebe selber müssten nämlich ihren Betrieb nicht vollständig schließen, sondern einfach nur die Kosten für einen Kompakten und laufenden Betrieb den Stadtwerken vorlegen + einer Gewinnspanne und eine vertragliche geregelte Anpassung die durch steigende Kosten abgefedert werden kann.  In Zahlen würde das bedeuten, das man womöglich, das 10 Fache vom Heutigen Trinkwasser Preis bezahlen müsste. Das wäre immer noch billig. Heute kosten 1000 Liter Wasser in etwa 3 Euro.  Im vergleich dazu. 1000 Liter Mineralwasser ohne Fahrtkosten liegen bei 19 Cent Pro Liter in etwa 190 Euro. Für 19 Cent bekommt man die günstigste Version an Wasser aus dem Brunnen,  das bedeutet noch lange nicht, das es Premium Wasser ist.  Ein Beispiel, würde man alle Wasserquellen rund um die Eifel in das Stadtnetz einfliessen lassen, wäre die Wasser Qualität vergleichbar mit Alpenwasser. Diese Region hat wirklich gutes Wasser. 

 

Die Wasserbetreiber einfach zu schliessen wäre unsinn, hat ja viel Arbeit gekostet und unmengen an Fördergelder verschlungen. Dort haben Familien viel zeit und Kraft gelassen. Nicht alle natürlich sind Familien Betriebe. Und wie überall auch in den Weltmeeeren vorzufinden, gibt es auch in diesem Gewerbe mehr Haie als einem lieb ist. Der Gesetzgeber muss zwar für Schutz sorgen, doch Profit ist ein Triumph und zieht den Mächtigen auf dem Papier die Hosen aus.  Weiter Entwicklungen treten ein, wenn die Umstände, die Dekaden bedingt eintreten sich ändern.  Möglicherweise erkennen auch Wasserbetreiber den Mehrwert für die Bevölkerung. 

 

So gut sich ideen und die Verwandlungen von ganzen Märkten auch anhören , am Ende stehen immer Experten, Studierte angelernte und Vitamin B Kandidaten , die hier das ganze fein und säuberlich ausrechnen müssen. Doch jede Stadt und die anliegenden Gewässer Betriebe können für sich selber entscheiden ob diese den Nächsten Schritt in der Trinkwasser Entwicklung machen. Eines steht schon heute fest. Machen wir es nicht, werden andere Länder als Vorzeigemodelle in ähnlichen Projekten den Bürgern mehr Gesundheit in den Lebensraum tragen. Andere Länder haben erkannt das der Bürger das wahre Kapital ist und nicht das Schwein das bis ins Altersheim klein filettiert um seine Ersparnisse gebracht wird. Getrennt von Familien und abgestellt auf das Gleis ins Niemandsland ohne Namen. Der Süden und der Nahe Osten geht mit älter werdenden Menschen anders um. Was das angeht Respekt.  Kultur verlust mag im Kapitalismus keiner in den Mund nehmen. Viel mehr, es muss Opfer geben, das war schon immer so. So hören sich Business People im 3000 Dollar Anzug an. Die wie eine geleckte Briefmarke aus ihrem Porsche steigen, während der Rest der Welt die Krümmel von der Strasse kratzen.  Der Genormte Mensch verpackt in ein DIN Format wie es sich in der Anzugswelt mit Aufstiegsgarantie gehört. Verstelle dich für die Vorgaben und gebe deine Persönlichkeit auf und der Ruhm und der Porsche ist dein.  Anders übersetzt. Du musst deine Seele nur dem Teufel verkaufen, dann klappt das auch mit dem Porsche und dem 3000 Dollar Anzug. In der Ferne stehen die Farmer in ihren Jeans und zeigen das es auch anders geht.  Sie sind die Banken in Krisenzeiten. Felder mit Produktiver Landwirtschaft.

 

Zurück zum Wasser.

 

Frisches Wasser und getuntes, aufbereitetes Wasser sind eben doch unter dem Mikroskop zwei völlig andere Welten. Das ist keine Hokuspokus Wissenschaft. Alles Messbar. Hier stehen sich Lebendige Mikroskopische Bilder gegenüber, das eine versprüht Leben und ist Natur Pur und das andere zeigt Disharmonie.  Verlasst Euch also nicht darauf nur das Wasser aus dem Hahn , der Armatur zu trinken. Es kann die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinflussen.  Bei mir hat Bergwasser und frisches kaltes Wasser aus Quellen aus den Alpen ein Plus an " WoW " ausgelöst.  Leider vergänglich, aber wieder herstellbar. Wo im alltag kann der Körper und der Geist auch sonst so guten Brennstoff zum tanken bekommen ?  

 

Ist sowas einmal auf dem Zeichenbrett festgeschrieben, dann können die Privilegierten schon in kleinen Dörfer und Gemeinden mit der Aufbau anfangen.  Wenige Jahre und es rockt. Die Grossen Städte werden wohl nochmal viele Jahre brauchen, 10-20 oder mehr Jahre muss man auf die Uhr schreiben. Meilensteine können schon eher gesetzt werden. 

 

Es freut mich wenn meine Darstellung zu einer Alternativen Wasserwirtschaft unterhaltsam war.  Das ist es doch was wir alle in großem Maße jeden Tag brauchen. Es lässt uns erleben was den Tag Wertvoller macht. Das Maß an Bier und das Maß an Unterhaltung machen eine gemütliche Runde. Schon die Pharaonen wussten das man mit Bier seine Arbeiter Bienen glücklich machen kann. Das ist bis Heute tatsächlich so geblieben. Eine Vergessene Kultur die noch Heute unser Alltägliches Leben bestimmt.

rinaldo imperiale