Sensoren, Messgeräte und ein Hügel Produkte

Der Sensor der Anhand deiner Stimmungslage beim Musik hören automatisch die Musik als Favoriten anlegt. Doch das ganze geht Natürlich auch andersherum. Du hörst Musik und fühlst Dich bei dem Stück garnicht so richtig wohl. So markiert der Sensor das Musikstück und packt es in die kategorie nicht so toll. 

Im Anschluss kann man mit Artificial Intelligence und machine learning für die Zukunft komplette Musik sammlungen für den einzelnen heraus suchen. 

Mit einer richtigen Verknüpfung zu der Datenbank von Youtube wird es so möglich sein, das in einem eigenen Bereich Playlisten angelegt werden aufgrund des gemessenen Stimmungsbildes. 

Es hört sich garnicht so schwer an, nichts wurde auf dem Planeten so sehr erforscht wie Messtechniken und Messgeräte. Alles und ständig werden auf dem blauen planeten rund um die Uhr Messungen vorgenommen. Natürlich auch noch über den Planeten hinaus. Es ist schon erschreckend wie Präzise man Heute messen kann.  Mit dem richtigen Interface, kann man diesen Tollen Sensor auch mit dem Auto Radio verbinden.  Ein kleiner Speicher auf dem Messgerät, legt eine Playlist an. Das Autoradio sendet anonym die Musikstücke mit den messbar höchsten Emotionen an den Radiosender oder an ein Unternehmen was extra zur Auswertung geschaffen wird. Mit den gewonnenen Daten kann man gezielt bestimmte pendler mit guter Musik in den Morgenstunden erreichen. Ist es nicht schön auf dem Weg zur Arbeit nur gute Musik hören zu können. Nachdem man dann ein Paar Wochen Stimmungsbilder aufgezeichnet hat, wandert der Datensatz in das Home Entertainment junger Paare und kleiner Familien.  Es wird versucht eine gleichberechtigte Stimmung in den Haushalten zu schaffen.  Der Sohn, die Tante, die Oma und der Vater hören dann abwechselnd so die Musik die halt allen gefallen. Jeder im Haushalt bekommt ein gespür dafür was der andere gut findet. natürlich nur wenn alle Sensoren richtig funktionieren. 

Mit einem Zentralen Musikserver der dann im Abonnement fein eingestellt wird auf alle Bewohner der Gemeinschaft zahlt man nur noch die Musikstücke die einem offiziell wirklich gefallen. Ist doch super, oder ? 

Dieses Foto wurde von Wilfried Pohnke bereit gestellt.

Er ist teil der Community von Pixabay