Die Kamera idee 

Wie so oft sieht man die Dinge die fehlen erst immer wenn man sich ausgiebig mit dem Produkt beschäftigt hat. Es mag nur ein kleine Veränderung in den Heute üblichen und gängigen Kamerasystemen sein doch diese spart dem Benutzer / Fotografen / Künstler und letztendlich mir eine menge Zeit. 

 

Man kann Heute eine Kamera so einstellen, dass diese im unkomprimierten und nahezu verlustfreien RAW Datei Format jedes Foto speichert. Dazu wird auch oft noch eine zweite Datei das JPG Format mitgespeichert.  In diesem Beispiel nutzt man die Auflösung einer Canon 5DS Kamera. In RAW speichert diese 50 bis 80 Megabyte pro Foto. Im grössten JPG Format wird dort zwischen 15 und 25 MB gespeichert.

 

Betreibt man eine Webseite oder möchte anderswo zu Privaten oder Beruflichen zwecken Fotos hochladen hat man folgendes Problem. Um die Ladezeiten niedrig zu halten gibt es Allgemeine empfehlungen dass ein Foto unter 1 Megabyte groß sein soll. Besser sind 500 KB oder noch weniger.

 

In der Summe sind also nur 2 Formate möglich wie die Kamera speichert. 

Es gibt also die Möglichkeit, die Kamera in RAW und dem kleinsten JPG Format speichern zu lassen. Das Kleinste Format bei Canon ist S3 dies entspricht einer Pixelgröße von 720x480 = 0,3 MB oder 300 KB. Dieses Format ist je nach Anwendung schon zu klein. Das nächstgrößere Format ist S2 mit 1920 x 1280 Pixel. Entspricht FULL HD Auflösung wie man es vom Computer oder TV Gerät kennt. Hier benötigt der Speicher 2,5 MB = 2500 KB. 

Das Format ist für viele Bereiche schon fast zu gross, wenn man diese auf einer Internetseite veröffentlichen möchte. 

 

Wer öfters Fotos machen geht, wird schnell sehen, dass Fotos machen der bequeme und schöne Aspekt an der Fotografie ist. Die Eigentliche Zeitintensive Arbeit beginnt erst mit der weiterverarbeitung der Fotos.  Von der Kamera > auf den Computer > Vom Computer in das  Fotobearbeitungsprogramm > oder direkt in das Internet hochladen > oder unbearbeitet an andere schicken > Bei Auftragsarbeit müssen die Foto Dateien bearbeitet und schön gemacht werden > Meist dann noch zu einem Druckenden Hersteller verschickt werden > Regional freut sich darüber dann das Foto Geschäft um die Ecke > Aus Datenschutz Gründen kann man aber auch auf die Grossen Online Fotodruck Unternehmen ausweichen. Dort ist viel Automatisiert und Riesen Maschinen fertigen den Auftrag ab. Doch auch dort muss man schauen welch ein Format der Hersteller den nun haben möchte. Groß, klein, Medium. 

 

Was also wäre die Lösung für diese Erkenntnis um den Arbeitskomfort und die Effizienz zu erhöhen? 

 

Der Kamerahersteller muss einfach dem Benutzer / Fotografen / Künstler oder mir die Möglichkeit einräumen, jedes Gemachte Foto in mindestens 3 oder 4 Größen Formate abspeichern zu können ( Nicht wie Heute üblich in nur 2 )

 

Hat man nur grosse Formate und man braucht kleine, so gibt es zwar Werkzeuge / Tools in den Fotoprogrammen, sogenannte Umwandler. Doch ist es eben ein Arbeitsschritt mehr und muss man das öfter machen. So summiert sich die Zeit, die man alleine mit dem anpassen der Größe von Fotos verschwendet.  Nichts anderes ist es nämlich. Verschwendung von Arbeitszeit. 

 

Das Zusätzliche Format könnte man auch tatsächlich www Format nennen oder das Webseiten Format. So hat man als Nutzer gleich ein Verständnis dafür, dass auf Webseiten nur wenig Foto Information völlig ausreichend sind. Über das Hilfe Menü der Kamera lässt sich zusätzlich Information hinterlegen. 

 

In der Summe kann man durch diese Anpassung, vielen Millionen Fotografie Interessierten dort draußen eine Freude machen.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

rinaldo imperiale