Neues Bauteil für die Logistik von "HERMES

Als Freiberufler verbringe ich viel zeit damit Ideen zu entwickeln und Unternehmen kleine aber effiziente Lösungen zu präsentieren.  Hier ist eine davon.

Beim abholen der Pakete in HERMES Shops oder beim Besuch jener kommt es oft zu Verzögerungen. Der Vorgang des Suchens der Sendung durch den Mitarbeiter ist eben zum teil zeitaufwendig und stressig. Vor allem bei Hoch-frequentierten Geschäften wie z.B einer Tankstelle, mit ständig wechselnden Personal kommt hier der Laufende Betrieb ins stottern. Zu Lasten der Kunden.

Doch auch der Geschäftsbetrieb kommt hier ins stottern. Sieht man die Gewinn-Marge die ein Paketshop Betreiber erhält dafür aber Kunden oft länger warten müssen als früher. Kann man diese Art von Konzept wie es Heute von HERMES betrieben wird natürlich nicht nur schön reden. Ein Baukasten der nicht Weiterentwickelt wurde.

 

Das Problem die Lagerung der Pakete in den Geschäften: 

Die Lösung ! Individuell an jedes Geschäft angepasste Regal Systeme mit Fach-Nummern. 

Mit Software Unterstützung und Handscanner lassen sich so die Pakete schneller wieder finden.

 

In der Vorbereitung:  ( ROAD-MAP )

HERMES informiert alle Partner über die Neue Art der Logistik.

Die Einzelnen Geschäfte stellen Fotos, sowie Maße der Räumlichkeiten zur Verfügung wo Sendungen aufbewahrt werden. In den meisten Fällen handelt es sich um kleine Lagerräume. 

 

Jeder HERMES Paket Shop kann nun einem Umbau und einer individuellen Anpassung zustimmen.

Vorangegangen ist hier natürlich die Erstellung von einem Produkt video, was maßgeblich die Funktion und den Aufbau darstellt. Alle Inhaber können sich dieses Video ansehen. 

Ein Extra für dieses Projekt aufgestellte Team von der Hermes Logistik Gruppe, wird  das ganze umsetzen.

Anhand von Statistiken kann man sich anschauen, wieviel jeder HERMES Paket Shop Bundesweit wöchentlich bearbeitet. Um eine zahl zu nennen, sind 200 Pakete im schnitt schon eine Gute Zahl. Somit kann HERMES bei der Planung die großen Annahmestellen Filtern.  Geschäfte mit wenig Paket Bearbeitung stehen erstmal aussen vor.

 

Die Regale können z.b 30-100 Sendungen aufnehmen, für die Grösse der Fächer kann man sich an den Packstationen orientieren. Genaue Zahlen wird man hier auch wieder anhand von Statistiken entnehmen können. Mir stehen leider nicht alle Daten zur Verfügung.

 

Die Regale könnten in Form von einem Stecksystem bereit gestellt werden, mit anpassbaren Fächern. Jedes Fach trägt dann eine Nummer 1-100.  

( Steckbar = wiederverwendbar =  Nachhaltig ) Mit Absprache der HERMES Paket Shops Inhabern kann dann das Regal System selbst montiert werden oder ein regionaler Externer Dienstleister wird damit beauftragt. 

In Eigenregie, bekommt der Hermes Paket Shop hier natürlich einen Ausgleich in Form von einem Bonus. 100 Pakete Frei oder so ! 

 

Nun kommt der Bereich wo der Eigenltiche Komfort und Zeitgewinn hervorzuheben ist. 

Die Software muss angepasst werden, dass bei jeder Abholung einer Sendung das Fach  mit Nummer im Display erscheint. Der Mitarbeiter kann zielstrebig ohne Sucherei bei jedem Vorgang an das Fach heran treten und die Sendung entnehmen. Natürlich muss auch hier nochmal Augenscheinlich die Adresse von Absender und Empfänger geprüft werden.

 

Logistisch gesehen, bedeutet dies A) die Regal Systeme müssen alle nach einem Schema aufgebaut werden, und die gleiche Anzahl an mindest Fächer haben. B) Bei der Erfassung in der Logistik Strasse werden dann die einzelnen tatsächlichen Paketgrössen ermittelt. Irgendwo im Leitcode wird dann die entsprechende Fachgrösse hinzugefügt. Dieser Datensatz wird dann mit der Systemsoftware und dem Handscanner abgeglichen C) Der HERMES Bote kommt mit seinem Sprinter und wird dann nicht wie bisher einfach die Pakete entladen und dem Inhaber vor die Tür legen. Mit dem Neuen System wäre es so. Der HERMES Bote bringt alle Pakete in den Lagerraum scannt jedes Paket einzeln und weist jenem Paket die Fächer zu, wie sie auf dem Handscanner dargestellt werden. Handscanner zeigt Paket Fach 10. nachdem Einscannen und man legt das Paket dort hinein. Das ist saubere Logistik bis in die letzte Schnittstelle. Es ist danach einfacher. Einfach ist etwas gutes. 

 

Pakete gehen rein, Fächer füllen sich, bestand der Fächer wird im Handscanner kleiner. Andersherum natürlich das gleiche. Pakete werden vom Kunden abgeholt , entsprechend registriert der Handscanner synchron, das wieder ein Fach leer geworden ist. 

 

Auf diese Weise entsteht ein Runder Betriebsablauf auf beiden Seiten.  Der Hermes Paket Shop kann nun zielstrebig und geordnet Ware raus geben und entgegen nehmen. 

 

Einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass alle möglichen HERMES Paket Shops die bisher noch nicht bereit waren Partner zu werden, dass so eine Ergänzung neue Anreize schafft. In der Praxis bedeutet dies viele Neue Partnerschaften auf einem ständig wachsenden Markt.  Wachsender Markt bedeutet

übrigens auch, Steigerung der Lagerungs Kapazitäten.

 

Im Prinzip wird mit nur einem Bauteil der Ganze Prozess der Logistik Gruppe HERMES sinnvoll ergänzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

mfg

rinaldo imperiale