Die Einfache Sichtweise auf den blauen Planeten der sich um die Sonne dreht...

Aktualisiert: Juli 21

Total unwirklich, oder ? So vieles ist einfacher wenn man nichts über die Hintergründe, deren Funktionen und die Zusammenhänge weiß. Wie schön es sein kann mit wenig Wissen in der Welt unterwegs zu sein, sieht man erst später. Die Kinder die in einen Wald gehen zum spielen, wissen nur das es einen Wald gibt in dem man spielen kann. Eine Bude am Boden oder auf dem Baum. Einen Damm am Bach aufstapeln. Das ist so schön einfach. Als Erwachsener trägt man anderes Wissen und andere Gedanken in einen Wald. Ja wie man einen Wald wahrnehmen kann, wenn man Erwachsen ist, ist wirklich nicht zu vergleichen mit dem eines Kindes. Es sei denn Ihr seid erwachsen aber irgendwie konntet Ihr Euch den Teil des Kind seins bewahren. Auf der anderen Seite ist es so, hat man sich ausgiebig mit der Natur, der Literatur dazu und den Wissenschaften beschäftigt, kann ein Wald auch niemals mehr langweilig sein. Das kann also einfach ausgedrückt, wunderbar sein. Dazwischen aber gibt es auch Leute die einfach nur durch einen Wald laufen mit dem Hund an der Seite um Probleme des Altages zu verarbeiten oder zu vergessen. In einer Zeitschrift wurde mal aufgegriffen es sei gesund durch den Wald zu gehen und fertig. Sie sind es auch die nicht viel mit der Natur zu tun haben, zwar sich gerne darin bewegen, aber nicht zwingend etwas über Natur und dem Pipapo wissen müssen,wollen. Das Einfache Leben wie schön es sein kann. Dazu fällt mir immer der Dumme Bauer ein, der Hinterwäldler. Die haben damals ja auch wirklich nicht viel mitbekommen. Oft am Stadtrand. Abgeschnitten von dem Leben dass in einer Stadt vor sich geht. Doch mit dem Tag der Vernetzung wurde aus unwissenden Bauern, Leute wie Du und Ich. Normalos. Es gibt natürlich noch jene die den Fortschritt stolz und hartnäckig den Rücken kehren, aber in 1 oder 2 Generationen wird auch das Geschichte sein. Die Neuen Generationen werden übersät mit den vielen Vorteilen die sich dahinter verbergen. Wer schaut schon auf die Kehrseite, die mit Nachteilen und Kritik verbundene Seite. Ist ein bisschen wie mit den Nebenwirkungen von Medizin oder dem kleingedruckten in Verträgen. Diese Bauern leben wahrlich noch in einer anderen Zeit. Sie haben es geschafft ein Stück Vergangenheit in einer Modernen Gesellschaft zu bewahren. Wissen durch Lesen ist also nicht nur Futter, sondern auch ein Schritt um den Globalen Zusammenhang besser zu verstehen. Wer hat wo in welcher Epoche, in welchem Jahrzehnt entscheidendes Wissen geschaffen, damit man den Planeten und die Interessierten auf ein Neues Level heben konnte. Es waren gar nicht so viele. Tatsächlich sind es immer nur wenige pro Jahrhundert.

Doch das Wissen ist begrenzt, man kann bei sehr universellen Fachgebieten schnell an alle Grenzen der Heutigen Gegenwart stoßen. Was macht man dann? Hoffen das in ein paar Tagen Neues Wissen geschaffen wird ! Sich hinsetzen und selber ein Buch schreiben ? Tief in die Glaskugel blicken und darauf setzen eine Tür zu finden welche ein Tor in die Welt der zeitlosen und unbegrenzten Phantasien öffnet ? Vieles davon wäre also möglich. Das Alte Wissen ist immer noch das einfache wissen. Ein Gutes Fundament indem man sich nicht so schnell verlieren kann. Schaut man sich Heute die vielen Theorien an die in irgendwelchen Fachzeitschriften auftauchen, dann ist das oft nix halbes und nix ganzes. Es wirkt so aufgeblasen, eine Art Luftnummer. Das Einzige was man damit erreicht, “kann” und soll Neuen Gesprächsstoff entzünden. Alle Fachleute können darüber herfallen und bis in die Nacht diskutieren. Okay für einen Tag kann man das mal machen. Auf einer Bühne und in einem Spielfilm wäre es auch passend. Doch wo führt es hin? Es bringt die Menschen, Leser, Mitwirkenden und Nutzer nur vom Basiswissen weg. Je mehr man darüber liest umso mehr sieht man einfach nur eine Industrie dahinter, die alles am laufen hält. Natürlich ist so eine Sichtweise bitter, aber selten steht man damit allein. Man hat den Grundbaustein des Wissens einfach weiter gebaut. Die Unbändige Neugier und der Geist will einfach nicht akzeptieren das da einfach nicht mehr wissen ist. Das habe ich so schon öfter gelesen, ihr hoffentlich auch. Es ist eine Anomalie könnte man sagen. So wie Pi. Da und dort da muss doch noch was sein , hier und da noch ein Schatz und am Ende hat man die Zauberer und Magier die sich etwas ausdenken müssen um das Publikum nicht zu enttäuschen. Das ist doch Katastrophe, oder?

Nur ein Paar falsche Theorien aus der Vergangenheit reichen aus und das Komplette darauf aufbauende folge Wissen stürzt wie ein Kartenhaus zusammen. Das setzt natürliche voraus, das man es zusammenstürzen lässt und mit Wind nach hilft.. Das Einfache Dumme leben ohne viel zu wissen , oder glauben zu wissen hat was. Ist man aber in der Lage, das Grundwissen , die Basics und alles wissen was danach kam, schonend aber direkt zu trennen. Dann geht es. Man muss das Differenziert betrachten, so nennt es der Profi. Nur wer kann das schon. Wo kann man das lernen ? Und besteht nicht die Gefahr dass früher oder später das Wissen verschwimmt und so für mehr Chaos als Ordnung sorgt? Neues wissen ist wirklich ein Buch mit sieben siegeln. Ein bisschen wie wenn ein fremder an deiner Tür klingelt. Man muss ja auch immer berücksichtigen wer sind diejenigen die das Neue Wissen in die Welt tragen. Sind es wahrlich nur Lehrer. Oft werden solche Menschen mit Fördermitteln finanziert, Sie stecken in der Forschung und haben aktive Projekte. Auch gibt es Sponsoren die man hinter sich hat. Ein Professor der an einer angesehen Universität arbeitet, würde wahrscheinlich schnell seinen Job wechseln müssen, wenn er quartalsweise nicht irgendwelche logischen Spukgeschichten aus dem Ärmel zieht. Wie sieht es den auch aus, wenn alle immer nur dasselbe wissen vermittelt bekommen? Also ohne Neue “kann” Geschichten würde man Fördergelder und Sponsoren verlieren. Die Kette des Wissens und die dahinter gut aufgebaute, strukturierte Milliarden Industrie will genährt werden. Koste es was es wolle. Es ist genau genommen wie “Pi” ein nicht endender Kreislauf, aber das erwähnte ich bereits. Hier und dort etwas ausschmücken etwas dazu dichten und schon ist eine Neue Story entstanden. Wer geht schon in ein Kino und bezahlt immer für ein und dieselbe Vorstellung Geld? um es nochmal anders zu formulieren.

Das Morgen wieder die Sonne aufgeht, dass ist Fundamental richtig und einfaches wissen.

Wem das reicht hat schon viel verstanden.




Mfg



rinaldo imperiale