• rinaldo imperiale

Die Meinung

Ein Tanz aus Wort und sein. Jeden Tag passiert es. Man wird um seine Meinung gefragt. Anders man sieht einen Bericht im TV einer Doku, greift eine Schlagzeile auf und schwupp di wupp bildet man sich eine Meinung dazu. Man bewertet das gesehene. Macht sich ein Urteil. Ganz einfach. Mach dir doch mal eine Meinung zu einem Ereignis, das Dir als wichtig erscheint. Ich habe Meinungen beim Zuhören sehr oft erlebt. Jemand sagt etwas, weil er die Aussage und die Meinung zu etwas schon vorher woanders gehört hat. Ist das deine Meinung ? Wir sitzen in einer Gruppe und erzählen uns etwas. Reihum werden Meinungen raus gehauen. Spätestens wenn der Dritte also eine Meinung abgeben soll, dann wiederholt man die Meinungen der anderen. Ist das deine Meinung ? Im TV bei einem moderierten Interview hörst du wie beide ein Statement abgeben und von Ihrer Meinung erzählen. Nur ein paar Augenblicke später schließt du dich einer der zwei gehörten Meinungen an. Ist das deine Meinung ? Was ist mit all den anderen Möglichkeiten? Du unterhältst dich mit anderen, noch während du deine Meinung preisgibst, siehst du wie die Gesichtszüge auf mürrisch und fragwürdig wechseln. Obwohl Du eine Meinung fast zu Ende formuliert hast, sorgen diese kleinen Pantomimen Artigen Gesten dafür, dass du deine Meinung korrigierst . In etwa so, ich wollte eigentlich sagen ! Ist das deine Meinung ? Anhand dieser Beispiele wird schnell klar, bewusst oder unbewusst, dass die selbst gestaltete Meinung nur selten zu trifft. Vielmehr ist es eine Kopie einer Kopie, die anderswo aufgegriffen wurde, oder bereits in der Vergangenheit ähnlich zum Ausdruck kam. Man erinnert sich und sagt das gleiche noch einmal auf. Oft teilt man auch die Meinungen, die in Familien kursieren. Diese man einfach übernimmt. Es ist also nicht deine Meinung ! Wer hinterfragt schon die Meinungen die vor Urzeiten von Familien Mitglieder raus posaunt wurden ? Es ist eine Meinung, oder viele Meinungen die von anderen gebildet wurden. Dieser Umstand kann mehreres bedeuten, die Menschen haben überhaupt keinen Bock sich eine Meinung zu bilden. Die Menschen wissen nicht was es wirklich mit der Meinung auf sich hat. Das Thema überfordert und wurde bisher nicht im detail behandelt. Aus Gründen der Effizienz und Bequemlichkeit scheuen Menschen, eine Meinung zu entwickeln. Diese zu kreieren. Eine Gute , schöne und saubere Meinung zu haben bedeutet auch, jeden Moment kann die andere seite starten um Kritik auszuüben. Möchte man also gezielt provozieren und sich mit seiner Meinung aggressiv in den Raum stellen, so wartet man nur darauf, dass ein Schlagabtausch aus sinn und unsinn beginnt. Man erlebt dieses Szenario öfter als man denkt. Es gibt viele Hundert Beispiele, wo Menschen nach Ihrer Meinung gefragt werden können. Am häufigsten und wohl jedem bekannt ist die frage bei einem Interview von einem Sender auf der Strasse. Gerne genutzt, wir brauchen mal Ihre Meinung zu einem aktuellen Weltgeschehen. Doch auch in der Anprobe, beim Malen , zeichnen von einem Bild oder mitten in der Landschaft, bei einem Weitblick auf die Felder. Man trifft Meinungen an jeder Ecke. Mit der Meinung ist es nicht so einfach, wenn man ihr erstmal auf den Grund geht. Sie ist sehr vielseitig und bedarf naturgemäß ein gewisses Potential an Arbeit, die verrichtet werden muss. Manchmal in nur wenigen Sekunden. Unterhalb einer Sekunde ! Was sagt das ganze dann aus ?


Oft zitiert: Du redest nur laut, doch Du sagst gar nichts.


Jede Meinung kann im Nachgang dazu genutzt werden, um dich in eine Schublade zu stecken. Ein Makel in der Deutschen Gesellschaft. Wir Lieben Schubladen. Also die anderen. Mir ist es nur aufgefallen. Das Vielschichtige System an Schubladen und Katalogen. Scheibchen für Scheibchen. Wie eine Reihe von Atomen die aneinander wirken. Kaum vorstellbar, ohne Schubladen zu denken. In vielen Fällen verbirgt sich hinter einer Meinung nämlich das Pro für oder das Contra gegen etwas. Man kann mit dem Kopieren von Meinungen anderer auch schnell ins Stolpern geraten, denn spätestens wenn dein Gesprächspartner deine Meinung näher hinterfragt, ist dies der Moment, wo du die weisse Fahne schwingst und kapitulierst. Andernfalls wirst du wie eine Schlange mit all Ihrer Wendigkeit eine Antwort suchen, die logisch ist und Sinn ergibt. Eine Meinung hat eben mal mehr und mal weniger Gewicht. Oft hört es sich so an, als wenn die Menschen irgendeine Meinung von sich geben, ohne wirklich darüber nachgedacht zu haben. Man wirft einfach etwas in den Raum. Hat man es nicht gelernt ? Nehmen wir einmal die Meinung von einem Verkäufer oder einer Verkäuferin ! Wie viel ist die Meinung überhaupt wert, wenn die andere Seite mit der Antwort Geld verdienen kann ? oder man aber immer und zu allem sagt . Ist Gut so. Das passt so. Wunderhübsch. Toll. Richtig. Wie für Sie gemacht. Steckt dann die Art der Schulung dahinter, die man gelernt hat, weil man den Kunden nicht verärgern will ? Ein Relikt aus der Zeit der Könige und Kaiser. Schnell hatte sich nämlich herumgesprochen, wer widerspricht der Wird geköpft. Klassich mit der Geotine auf dem Marktplatz. Gut die Zeiten sind gröstenteils vorbei. Ist die Absicht nur zu verkaufen dann wird man genau solchen Verkäufern gegenübertreten. Der Arbeitgeber freut sich. Mit den Meinungen ist es gar nicht so einfach. Ich habe festgestellt und das trifft sehr oft zu.


Besser: Man hat überhaupt keine Meinung. Den mit der Bildung einer Meinung führt das nur dazu dass man den gefragten damit beeinflusst.


Meinung, Rat, Empfehlung, ist das nicht alles dieselbe Schublade, nur in jedem Jahrhundert mit einem neuen Wort ausgeschmückt, angepasst und verändert. Meine Meinung dazu, ja. Möchte man sich eine ordentliche , aufrichtige und gewissenhafte Meinung bilden, dann braucht das etwas Zeit. Schließlich steckt hinter einer Frage, die mit einer Meinung beantwortet werden will , eine Aufgabe. In der Mathematik braucht es so seine Zeit, bis man die Formel aufgelöst hat. So ist es auch mit einer Meinung. Es bedarf nämlich eine Menge Vorkenntnisse zu dem Thema, zu dem man nach seiner Meinung gefragt wird. In einem anderen Beispiel weiss man überhaupt nichts dazu, muss man sich diese schnell zusammensuchen. Gegebenenfalls Bücher aus der Bibliothek ausleihen oder einen Berg an Zeit in der Bibliothek verbringen. An Ort und Stelle durch nachdenken. Kopfarbeit ist gefragt. Man kann eine Meinung so ausrichten, dass Sie nur die eigenen Bedürfnisse berücksichtigt, demzufolge wäre das eine Meinung. Man kann bei der Bildung einer Meinung aber auch die Allgemeinheit einbeziehen und sich vorstellen, was den meisten gefallen, die meisten gut finden. Ein Beispiel könnte sein. Du bist mit Bekannten oft an einem Spielplatz , in einem Park oder im sonstwo. Dich fragt jemand, bist Du der Meinung, wir brauchen eine Neue Bank ? Unter dem Gesichtspunkt, dass dir alleine eine Bank reicht, könnte deine Meinung sein. Ja eine Bank ist völlig ausreichend. Doch bedenkst Du in dem Moment, dass viele deiner Bekannten auch Platz nehmen könnten, dann wäre die Meinung eine andere. Deine Meinung könnte sein, fünf Neue Bänke wären angebracht. Ein dritter Aspekt wäre dieser: Du bist schon 100 mal an dieser Stelle vorbei gefahren und immer standen über 30 Besucher einfach so rum , nur zwei konnten Platz nehmen. Fünf Bänke wären dann zu wenig. Ein Mediziner würde ergäzend noch folgendes einfliessen lassen: Unter dem Aspekt Da wir Menschen immer mehr sitzen, wäre es also angebracht, einen Grossen Teil der Gruppe einfach stehen zu lassen. Sitzen ist das Neue Rauchen. Die können sich ja auch auf den Boden setzen. So spart die Stadt die Installation von vielen Bänken, in wirklichkeit ist eher geizen auf dem Papier. Es gibt viele Blickwinkel, die man einbeziehen kann, bei dem Entwurf einer Meinung, gleichzeitig beeinflussen diese Faktoren auch das Erschaffen einer Meinung. Nicht selten haben Meinungen auch Konsequenzen für den nächsten Moment. Auf eine Aktion , die Meinung, folgt eine Reaktion. Sie kann darüber entscheiden, ob man dich anlächelt , Dich in eine Ecke zu den anderen katalogisiert, oder aus Gründen von Toleranz und intelligenz ein neutraler Umgang folgt. Ist Sie besonders ausgefallen und taucht nicht so oft im Muster aus antworten zu Meinungen auf, dann darfst Du dich glücklich schätzen. So schliesst sich der Kreis. Man sieht also, Meinungen sollten eine vielzahl von Gesichtern haben. Doch im realen Leben findet man nicht diese vielzahl.


Etwas gutes aber haben Meinungen, sie helfen dem Fragenden auf seinem Weg.


4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen