George Floyd ist ein Amerikanischer Bürger

Aktualisiert: Juli 21

George Floyd ist ein Amerikanischer Bürger. Er wurde durch einen Amerikanischen Polizisten ermordet.

Die Welt der Ereignisse hat uns mitgerissen und in Gefangenschaft genommen . Schreckliche Ereignisse wie diese schaffen es unseren Alltag komplett auf den Kopf zu stellen. Man sollte also aufpassen wie man seinen Tag gestaltet und welchen Medien man in seinem Alltag zutritt gewährt. Auf der einen Seite möchten wir Solidarisch sein und unsere Stimme auf Sozialen Netzwerken zum Ausdruck bringen. Machen wir es nicht werden wir früher oder später von den Leuten aus unserem Sozialen Netzwerk darauf hingewiesen. Spätestens dann erwartet dein Netzwerk eine Reaktion. “Bullshit” das ist nicht Freedom. Ehe man sich versieht ist man infiziert von diesem Thema was überall in der Welt genutzt wird um Ansprüchen zu genügen und Einschaltquoten zu generieren. Ein Dreckiges Geschäft.


Wir folgen einem Nachrichtenstrom, geschaffen von anderen. Nicht solidarisch zu sein und einer Demonstration fernzubleiben wäre “uncool”. Es hat sich eingebürgert, sowie Hallo oder Guten Tag sagen zum guten Ton gehört. Durch das Ereignis was George Floyd das Leben genommen hat verbreitet sich viel Wut und Trauer. Ein Feuerball aus Meinungen, Hass Kommentaren und Gewaltverherrlichenden Videos aus Clever zusammen geschnittenen Übergriffen aus der Vergangenheit durch Amerikanische Polizisten soll nochmal alle wachrütteln und jedem ins Gedächtnis gerufen werden. Wieder einmal ! Eine Top Story gewachsen auf den Schultern eines unschuldigen Toten. Er hinterlässt mindestens einen Sohn, doch er ist nicht der Erste Sohn der dieses Schicksal teilen muss. Er ist einer von vielen. Trotzdem spricht er stark und mutig vor dem Mikrofon einer Reporterin und möchte der Welt mitteilen , dass die Bürger einen friedlichen Weg gehen sollen.


Es ist Paradox was auf den Strassen in Amerika vor sich geht. Auf einen Tot mit Zerstörung zu antworten ist nicht die Lösung für das Problem. 100x mal davor gab es auch keine Lösung. Doch in Amerika passieren diese Ereignisse oft. Zu oft. Die Bürger Amerikas haben sich daran gewöhnt, diese Ereignisse mit Zerstörung und Plünderungen ausufern zu lassen. Natürlich gibt es auch viele Demonstrationen die Absolut friedlich verlaufen. Der Fernseher zeigt uns aber immer lieber das Drama und die Action, einen dank an die Programmdirektoren an dieser stelle.


Wir teilen einmal alle Waffen in 3 Kategorien auf. 1) Die Waffen der Bürger 2) Die Waffen eines Landes 3) Die Waffen der Medien.


Jedes von Ihnen sorgt dafür dass ein Kreuzzug ausgerufen wird. Der Akt der Rache , der Mitteilung und der Verteidigung nimmt seinen Weg. Auf Aktion folgt Reaktion und andersherum auf jede Reaktion erfolgt eine Aktion.


Alle drei Elemente bekämpfen sich auf Schaudernde Art und weise. Schaut einmal hinauf an einer Pyramide. Was seht Ihr? Dort oben ist nur Platz für einen Stein. Der Traum von einer Neuen Ordnung wird so bestimmt nichts. Das Lot und die Waage sind nicht im Gleichgewicht, möchte man das Bild Amerikas mathematisch erklären.


Jeder Ablauf nach einem Vorfall wie diesem geschieht schon fast nach einem Routine Produkt. Bürger rücken aus, der Start ist friedlich, die Medien und die sozialen Netzwerke fahren alle Geschütze hoch, Eskalation, Häuser brennen, Menschen werden verletzt. Hab und Gut wird zerstört. Waffen des Staates werden eingesetzt . Staat und Bürger zeigen widerstand. Medien Spektakel erreicht einen Höhepunkt. Staat kann Personal wechseln und hat den längeren Atemzug. Bürger hingegen werden irgendwann müde. Der Vorteil für den Staat ist ersichtlich. Abklang der Gewalt durch die Bürger erfolgt. Medien beginnen den Tod von George Floyd in Interviews mit Experten zu thematisieren. Talkshows greifen das Thema auf. Moderierte Sendungen in aller Welt laden Gäste ein um mit dem Finger auf die U.S.A zu zeigen. Nicht zu vergessen auf die Schuld und den Fehler des einzelnen Polizisten. Die Maschinerie der Medien weiß genau wie man alles und jeden auseinander nehmen muss. Es ist ein Krimi , ein Psycho-Thriller. In Wahrheit nur bittere Realität in einem Entfernten Land . Der Counter dass Weltweit jeden Tag Millionen von Menschen Leid und Tod ausgesetzt sind, kommt Nachrichtentechnisch förmlich zum erliegen. In Unseren Köpfen gefüttert von Highlights wie dem Tod von George Floyd ist kein Platz mehr um das Gesamtbild vor dem Tod aufzurufen.


Würde ein Software Entwickler den 3 Monatigen Prozess näher beschreiben müssen, dann sieht das ganze so aus, als würde man einfach nur ein Programm starten.


Das ist insofern erschreckend, weil die Routine und das nicht enden wollen von diesen sinnlosen Morden dazu geführt hat.


Ein Programmdirektor würde jetzt Stumpf sagen können, wir sind zwischen Phase 2 und 3. Die Mitarbeiter und wir Zuschauer haben also noch 5-10 Phasen die uns erwarten werden. Ein Kaltes Geschäft wenn man oben auf seinem Ross sitzt und das ganze eben schon 100x erleben musste. Die Ersten 20 waren noch unvorhersehbar, danach kam eine klare Struktur zum Vorschein. Fast schon wie ein Drehbuch was man dem Direktor vorlegen kann.


Ein entscheidender Moment wo die Amerikanische Staatsanwaltschaft noch einmal den bisherigen Verlauf nach einem Toten Amerikanischen Bürger Namens “George Floyd” hätte wenden können, ist der Moment wo der General-Staatsanwalt sofort die Verhaftung des Beschuldigten Polizisten verkündet. Dies kann ein Dreh und Wendepunkt sein. Schlimm dabei ist jedoch, dass bei allen Morden durch Polizisten an Amerikanischen Staatsbürgern erst immer ein Bürgeraufstand mit Ausschreitungen entstehen musste, ehe ein Polizist in Gewahrsam genommen wurde bzw. Anklage erhoben wurde. Man nimmt hier also billigend in Kauf dass weitere Menschen zumindest verletzt werden.


Das Resümee daraus, Amerika wartet immer bis diese Eskalation durch die Bürger entsteht um dann Folge Schritte einzuleiten. Richtig wäre an dieser stelle, wie oben schon erwähnt, den Polizisten sofort festzusetzen. Das Bedeutet A) Ein Gesetz verhindert die Festsetzung des Polizisten B) Die Strategie der Verantwortlichen wurde bisher dahingehend nicht überarbeitet oder überprüft.


Wir sehen hier nur eines dieser schrecklichen Ereignisse, wo das Opfer das Glück hatte das ein wachsamer Passant in der Nähe war, den Mut hatte einzugreifen und den Mut hatte damit das Leben von George Floyd retten zu wollen. Viele Ereignisse tragen kein Zeugnis von Schande, weil keiner da war um das zu dokumentieren. Die Einzige Veränderung die eine Entwicklung der Amerikanischen Zukunft in dieser Hinsicht positiv beeinflussen wird, sind die Änderung und die Anpassung von Gesetzen. Vor Allem durch welchen Griff George Floyd durch den Polizisten zu Tode kam, sollte gesetzlich verboten werden. Die Polizisten müssen an Ihren Codex und an Ihren Eid erinnert werden. Womöglich jedesmal wenn Sie Ihren Dienstwagen starten. Jeder Polizist ist ein Amerikanischer Repräsentant seines Volkes. Sie dienen einzig und allein dem Schutz der Bevölkerung. Gerne möchte man jetzt sagen, wie gut dass es sich hierbei nur um eine Ausnahme gehandelt hat. Doch die Zeiten sind längst vorbei, dass man hier harmlos und freundlich alles schön reden kann. Es ist nicht der Einzelne Polizist der hier versagt hat. Es ist das Team aus mehreren Polizisten welche vor Ort waren. Jeder hätte eingreifen können um das Leben von “George Floyd” zu retten. Der Tod von George Floyd ist schlimm, doch er wird wie alle anderen Toten durch die Zeit in Vergessenheit geraten. Neue Ereignisse werden kommen. George Floyd wird eine Zahl mehr sein in einer Statistik. Das Einzige was Ihn zum Helden machen wird, wenn sich das Justizministerium ernsthaft damit auseinandersetzt warum diese Polizisten ständig versagen, die Polizisten vor George Floyd und die Polizisten die nach George Floyd kommen werden, wenn sich nichts ändert. Warum beschmutzen diese Polizisten das Bild von Amerika , welche Gesetze müssen wir ändern, damit die Amerikanische Bevölkerung wieder sicherer ist und besser schlafen kann, dass Vertrauen wieder besser wird, dass Gerechtigkeit nicht nur ein Schnipsel auf einem Papier bleibt. Es ist gut, wenn ein Mensch sein Leben lassen muss, damit tausend Menschen in der Zukunft gerettet werden können. Wir Leben in einer Zeit wo ein Rechtsstaat erstarrt ist. Handlungsunfähig wie eine Firma die nicht mehr Ihre Rechnungen bezahlen kann. Ein Neues Amerika, bedeutet wirkliche Veränderung in allen Bereichen.

Auch mich hat es Heute gepackt und wurde gefangener eines Ereignisses was Aktuell 1/6/20 die Ganze Welt und die Nachrichten füllt. Heute ist schon Tag 6 nach dem Ereignis. Es sind die Momente wo man Leute auf dem Land beneiden kann, die Ruhe der Frieden. Die Menschen die Trotzdem frei und ohne Rahmen ihr Leben leben. Gut das es vorbei ist wenn man raus schaut, hier in meiner Region ist Frieden. Der Blick aus dem Fenster zeigt die Realität.






mfg


rinaldo imperiale