• rinaldo imperiale

Weltbank und IWF ziehen den Stecker

Aktualisiert: 9. Feb.



und Leuten mit der Roten Glocke, ein festgefahrenes Wirtschaftssystem an. Die Banken und Länder müssen einen von mehreren Plänen entwickeln der die Zukunft aller Länder auf einem Pfad hält.


Ist erst eine riesige Inflation im Gange ist der Reiter schon vom Sattel gefallen.


Hier eine Lösung. Für alle ein Grundgehalt ohne Arbeit. Kamelle gibts später, ne mal im Ernst wenn sich die Chefs von SiEMENS schon dazu in der Öffentlichkeit äußern, dann hat das Gewicht. Es ist nicht der erste Bekannte Chef eines Konzerns der diesen Weg für die Zukunft so sieht. In meiner Geschichte von einem anderen Weg in die Zukunft, frage ich mich, warum eigentlich nur in ein paar Ländern dieser Welt ein Grundgehalt Real werden lassen ? Warum nimmt man nicht alle mit. Hat jeder erstmal etwas Geld zur Verfügung, fließt das Geld doch sowieso wieder zurück in den Wirtschaftskreislauf der Hersteller. Ein Globales Grundgehalt.


Die Ersten Studien und Pilotprojekte sind bereits erfolgreich beendet worden, zum Thema Grundgehalt bekommen und nichts dafür leisten. Sehr wohl hat sich gezeigt dass ein grossteil der Bürger bei vorhandenen Angebot oder Aufträgen , ohne Entlohung der Arbeit nachgegangen sind.


In meiner Version von könnte das ganze dann so sein. Nach einer Revolution in der Organisation der Verwaltung von Aufträgen kann so jeder Bürger sich eintragen an Projekten und Arbeitsaufträgen mitzuwirken. Regionale Blockweise Selbstverwaltung. Von der Blockchain einer Münze , zu einem Block Arbeit die Vor Ort aufgeteilt wird. Jeder Auftrag wird dadurch günstiger, weil man jedem der an dem Projekt mitarbeitet nicht mehr den Vollen Lohn bezahlen muss. Es ist fast wie das Tagelohn Prinzip, was mir persönlich ganz gut gefällt.


Im Gegenzug dauern Aufträge länger und die Qualität mag womöglich am Anfang oder in der Anlaufphase etwas schlechter sein.


Die Uhrwerke liefen am Anfang Ihrer Geschichte auch nicht rund. Mal etwas schneller mal etwas langsamer. Mit etwas Zeit wird sich das einpendeln. Das ist die Erfahrung wenn man lange ein Chaos beobachtet hat. Nachdem Chaos kommt wie von Geisterhand eine automatische Ordnung in das ganze sichtbare Geschehen.

In der Praxis könnte es so sein. In jeder Straße gibt es Verwaltungsbüros, die alle Fähigkeiten der Bewohner erfassen. Heute kann jeder mehr als nur eine Sache. Das Leben wie es Heute ist fördert sogar mehrere dinge zu können. Mit einer ausführlichen Anleitung von YouTube lassen sich Heute Autos reparieren oder Häuser auf und abbauen. Gut, Zeit und Vorsicht ist geboten. Doch eine drei Jährige Ausbildung ist völlig überholt. Man sieht es auch bei den Studierenden, dort wurde mit Druck wegen Fachkräftemangel ein Bachelor und Master Programm auf den Weg gebracht. Mit Tempo Lernen in weniger Zeit. Heute sagt man dazu es sind Basic Studiengänge. Den Rest lernt man dann Vor Ort.

Die Art dass eine gut Organisierte Selbstverwaltung von Reparaturen und Aufträgen umgesetzt wird erinnert ein bisschen an die Amish People. Wer kein Bild mehr vor Augen hat, einfach mal Googlen ( Amish Gemeinde ).


Nachdem alle Fähigkeiten jedes einzelnen erfasst wurden, kann der Leiter so sehen welche Aufträge den einzelnen Straßenzügen zugetragen werden können. Die Nachbarschaftshilfe geht hier einem selbst organisierten Ansatz nach. In etwa so, aber nicht so. Die Teams können je nach anliegen zusammengestellt werden.


Der Reine Konsum wird nicht mehr im Fokus der Gesellschaft liegen. Wie auch soll das funktionieren, immer mehr Ressourcen werden für kurzlebige Produkte verschwendet.

Dazu finden sich schon länger Tendenzen , dass weniger zu Besitzen mehr Wert hat. Stellt man für jeden Bürger alles in Industrie Qualität her, hat man sehr lange keine Probleme. Auf die Umsatzzahlen wirkt sich das Natürlich aus. Bei Fortschreitender Automatisierung und den Sprüngen in der Roboterentwicklung ist das wohl zu verkraften, weil auch dort immer mehr Arbeitsplätze wegfallen werden. Habt Ihr Euch nicht auch immer gefragt, warum muss es in einem 10 Parteien Haus eigentlich 10 Staubsauger geben. 10 Bügeleisen , 10 Bügelbretter. 10 Waschmaschinen und am besten noch 10 Trockner. 10 Bohrmaschinen und allgemein 10 Werkzeugkästen mit den selben Inhalten. Soviel zu einem Gemeinschaftlichen Leben. Das nennt man Architektur Fehler im Grundaufbau von Gemeinschaften. Es bedeutet nicht, dass diese Form gar nicht existiert, natürlich können sich Heute Wohnblöcke so organisieren, von allem nur 2 oder 3 anstatt 10. Doch später etwas umzubauen ist total schwierig. Gerade in Deutschland ist es ein Parade Beispiel. Nach den beiden Kriegen und der flächendeckenden Zerstörung, hätte man einmal die Chance nutzen können, das Land auf mehr Zusammenhalt aufzubauen. Anstatt das Menschen und Bürger sich im Werkraum gegenseitig beim Hobby oder kleinen Reparaturen helfen, hat jeder seinen eigenen Werkraum, zu deutsch Hobbyraum. Zwei kleine Kontakt Punkte wo die Bürger sich annähern. Doch man hat im Interesse der Wirtschaft, alles so aufgebaut, dass alle sich voneinander entfernen und distanziert voneinander leben. Mit dem was man kauft und sich unsinniger weise dann leisten muss, kann man dann anderen von seinen Einkäufen erzählen und berichten. Total Banane das ganze. Es gibt unzählige Beispiele die das zusammen leben am Wohnort nicht fördern.

Mit den Passenden Gesetzen und Anpassungen in der Immobilienwirtschaft, kann man somit tatsächlich einen Beitrag für die Zukunft leisten. Gerne sieht man den Domino Effekt wenn erstmal ein Unternehmen mit sowas angefangen hat. Ein Grundgehalt hätte in diesen Neuen Wohnblöcken viel mehr Wert. Als Inspiration zu einem Gemeinschaftlichen Werkraum, diente ein Wohnkomplex in Zürich indem ich während meiner andauernden Reise ein Apartment angemietet hatte. Bis sowas Standard wird, werden wohl noch ein paar Investoren den sinn davon verstehen müssen.


Mit den Vorhandenen Bürgern die ein Grundgehalt bekommen, werden grosse Ressourcen gebündelt. So können große Ziele erreicht werden. Grossprojekte in anderen Ländern zu beginnen steht nichts mehr im Weg. Was bedeutet das genau? Die Realen Probleme in der Welt , in der Region, um die Ecke können so viel leichter, zielgerichteter und schneller gelöst werden. Schaut man einmal auf das System wie es jetzt ist, wurde es so konstruiert dass es auf lange Sicht nur mehr Probleme erzeugt. Gleichzeitig ist alles so fein aufeinander abgestimmt, dass man nicht einfach einen Schnipsel raus nehmen kann, ohne 1000 andere Dinge im Anschluss korrigieren zu müssen. Fataler Error im Aufbau der Architektur. Jeden Tag verbraucht man Millionen Stunden in der Verwaltung wo ein Papyrus zu dem anderen in einen von Milliarden Ordnern wandert. Ein Blick, eine Unterschrift ein Stempel. Das ist die Realität, die Frage in diesem Zusammenhang ! Ist es richtig dass man so die hälfte aller Mitarbeiter auf dem Planeten beschäftigt ? Die Wichtigkeit von Papyrus soll nicht in frage gestellt werden. Natürlich ist Verwaltung auch gut und schön, aber Heute braucht man dafür doch keine Menschen mehr verheizen.


Welches Bild würde sich ergeben, wenn man diesen Teil komplett durch Digitalisierung automatisiert. QR Code , Apps, Video Meeting statt persönliches erscheinen und alles was mit Software ersetzt werden kann, streicht im großen Maße die Verwaltung. Bekommt die 3D animierte Beraterin ein eigenes Gesicht in der Verwaltung, an einem Service Center und bastelt an einer ausgefeilten Technik, dass Termine und Formulare komplett ohne Physische Organische Assistenz durchgeführt werden kann, dann wäre dies ein Meilenstein in der Arbeitswelt. Während am Schalter einer Grossen Stadt nur noch zwei Mitarbeiter sitzen um Bewohner persönlich zu empfangen, laufen im 3D Call Center 50 Anrufe gleichzeitig ein und bearbeiten alle Anliegen. Sogar deutlich günstiger als Echte Roboter. Wobei diese Roboter die man auf Veranstaltungen sieht und schon Getränke verteilen auch schick und zeitgemäß sind. Wandel bedeutet Veränderung. Wandel ist teil der Evolution und damit teil Unserer Geschichte.

Die Millionen Arbeiter Bienen aus den Verwaltungen, werden einfach in andere Grosse Projekte abwechslungsreich involviert. Überall auf dem Globus.

Haben sich alle Zahnräder in diesem Riesigen Mahlwerk nicht so richtig festgefahren ? Wie ein Jeep der im tiefsten Dschungel einfach nicht vom Fleck kommt. Der Allrad dreht sich und der Motor macht einen Höllen Lärm doch er kommt nicht vorwärts. Einzig und allein ist der Verschleiss gesichert, weil alle fest im Sattel sitzen um Pflicht und Präsenz nachzukommen.


Aktuell sieht man, wie leicht es sein kann, etwas umzubauen, darauf kann man aufbauen und viel mutigere Veränderungen anstreben. Viele Länder haben sich mit den Alten Systemen verlaufen. Ein Labyrinth hat so seine Tücken. Erst recht wenn man es immer nur von anderen adaptiert hat. Gut eine Eigenkreation ist selten kompatibel , dafür aber effizienter und kostengünstiger. Schaut man sich die Natur an, findet man genau dieses dort wieder. Effizienz durch Anpassung. Welcher Staat möchte sich schon eingestehen, keine Jahrhundert Architekten eingestellt zu haben ?


Würde man Heute eine Simulation zeigen wohin wir kommen und wie lange man dafür braucht wenn alles so bleibt oder eine Simulation starten in der man alles von Grund auf Neu schafft, dann wäre letzteres der Gewinner. Aus einem ganz einfachen Grund, verabschiedet man sich von einer alten fehlerhaften Architektur hat man so die Möglichkeit in einem Neuen System direkt durchzustarten.


Heutige Erkenntnisse können eins zu eins umgesetzt werden. In der Industrie ist man schon bei 4.0 angekommen und bis 5.0 ist es nicht mehr weit. In den Schubladen der Patent Ämter stehen bestimmt schon programme für 7.0 und 8.0.

Bei Computer Systemen ist es ähnlich, man hat gute und schlechte Architektur. Trotzdem trennt man sich nicht von der schlechten Architektur. Macht keine Sinn, oder ?


In der Chip Architektur wird es ganz deutlich. Intel mit einer alten Technologie und daneben die ARM Technologie, die einen Neuen und eben effizienteren Weg gefunden hat.

Genau diese Beispiele sind es die den Aufbruch in eine Neue Arbeitswelt einleiten sollten.

Experten haben hier bestimmt schon öfter rauchende Köpfe gehabt, gut umso mehr Optionen sollte es geben.


Um einen Startpunkt zu setzen könnte dieser wie folgt aussehen. Jede Straße kann Pläne und Aufgaben einreichen. Diese sind für die Gemeinschaft, können aber auch in eigener Sache Ihren Nutzwert haben. In jeder Straße werden alle Wohnungen und Häuser in die Unabhängigkeit auf und umgerüstet. Strom vom Dach. Eigene Brunnen, Filteranlagen und Wasseraufbereitung Vor Ort. Reparaturen und Erneuerungen in den Strassen werden selbst gemacht. Neubauprojekte. Müll. Kompostierung. Forstarbeit. Werkstätten für alle belange.

Tischlerei, Mechanik Werkstatt für Automobile oder Zweiräder. Elektronik Werkstätten.

Ladestationen für das Zweirad und das Auto.


Grossprojekte hingegen könnte man Länderunabhängig gestalten. Dort wo Dürre ist und Land bereits durch Hitze verloren gegangen ist, könnte man mit Neuen Wäldern versehen und durch ein Riesiges Netz an Meerwasser Entsalzungsanlagen trotzen. Nordafrika war einmal ganz grün und voller Leben. Wo Heute 100 Flugzeuge mit Passagieren unterwegs sind, um eine Reise zu beginnen , werden in meinem Modell dieselbe Anzahl von Flügen für Projekte eingesetzt. Monat für Monat, im Wechseldienst können so alle dabei Helfen um die Ziele zu erreichen. Ein Weltweites Grundgehalt würde vermutlich auch eine Gute Basis sein um mit den Katastrophalen Rodungen aufzuhören. Auch wenn Armut ein leidiges Thema ist, so ist diese die Wurzel für allen Übels. Das Problem einfach gesagt, die Welt nutzt das Potenzial nicht aus. Jedes abgeschlossene Grossprojekt aufgebaut aus vielen Nationen, würde tatsächlich die Welt näher zusammen rücken.


Real aber, wirft man einen Blick auf das Ganze von Heute und addiert die Prognosen der Experten, dann werden die Menschen mittelfristig und langfristig sich noch weiter voneinander entfernen. Ist dies gewünscht ? oder muss man hier auch einen Neuen Weg planen ? Ein Mittelweg? Mit einem 2.0 Universal Plan könnte man so die Bewohner in den Strassen wieder auf einen gemeinsamen Weg bringen. Was schweißt die Menschen Heute mehr zusammen als wenn man zusammen etwas erreicht ? Ganz einfach wenn man zusammen etwas erreicht, das schweißt die Menschen zusammen. Es ist einfach, es klingt einfach, aber eben nur in der Theorie. In der Praxis steht man anderen Problemen gegenüber.


Es sind jetzt natürlich nur kleine Aufgaben und Beispiele die zeigen, was die Bewohner mit Grundeinkommen machen können, wenn nichts zu tun ist. Doch schwenkt man um in den Sektor von Kreativität, Forschung, Entwicklung dann erweitert man den Bereich der Chancen enorm. Lässt man 1000 Bienen an einem Problem arbeiten oder 100000 dann werden mit 100000 ganz Neue Ergebnisse geliefert. Es soll verdeutlichen dass Neue Arbeitsmodelle mit anderen Werten und Grundeinkommen zu ganz Neuen Gesellschaften führt. Man stelle sich einmal vor, dass die Hauptprobleme aus mehreren Bereichen via Online Video an alle verteilt werden kann. So wird getüftelt und getan. Neue Arbeitsgruppen in den Strassen oder verteilt über den Globus machen die Arbeit. Selbst Rotierende Jobs die um den Planeten wandern sind denkbar. Jeder mit Grundeinkommen und bestimmten Voraussetzungen kann also seine Wohnung anderen zur Verfügung stellen, die ebenfalls für ein Monat zum arbeiten kommen. Das Tauschprinzip von Wohnraum gibt es zwar schon länger aber nicht in diesem Zusammenhang.

Was bedeutet dass im Faktor Zeit und kosten. Erstmal sieht man die Kosten für ein Grundeinkommen, doch der Forschungssektor beschleunigt sich. In Zahlen: Wo man Heute noch 10 Jahre Forschen und tüfteln muss, sind hiermit ganze Sprünge möglich. Also aus 10 Jahren werden 2-5 Jahre. Rechnet man das auf das ganze jetzige Jahrhundert um, dann tut sich viel mehr in kürzerer zeit. Klar, oder ?

Die Effizienz steigt durch die Masse an Menschen die sich mit dem lösen von Problemen beschäftigen und gleichzeitig Entwicklungsarbeit leisten.

Diese Art von Umbau würde in kurzer Zeit dafür sorgen das ganze Straßen mit all den Nachbarn wieder zueinander finden und tatsächlich ein leben in Gemeinschaft erleben.

Es wäre also ein Gewinn in vieler Hinsicht.


Dies ist eine Option zu einem festgefahrenen Wirtschaftssystem. Es ist in fragen der Finanzierung und wie und wo hier Gewinne gemacht werden können offen geblieben.





War es unterhaltsam? Schön ! Gab es das eine oder andere was man für sich gewinnen konnte, toll. Ist etwas unklar, oder gibt es Themen über die Sie / Du / Ihr gerne mal etwas lesen würdet. Dann einfach eine Nachricht schicken. Die Email findet sich im Impressum.





mfg


rinaldo imperiale