• rinaldo imperiale

Wer auf der Suche nach Antworten ist muss eine Reise beginnen ... 2020

Aktualisiert: 24. Feb.

Wer auf der Suche nach antworten ist , muss eine Reise beginnen. Doch schon dort trennen sich die Wege. Ist die Physische Reise gemeint oder die Virtuelle durch das World Wide web? Beides ist natürlich richtig. In einigen von uns steckt die Lust nach Puzzlen. Ihr kennt das doch noch von früher. Was heißt früher auch Heute noch sind Menschen da draußen die es Lieben zu Puzzlen. Ich hatte mal eins in der Hand, es war das Berühmte “Michelangelo Fresko” Das Meisterwerk wo zwei Wesen halb schwebend nah beieinander sind und die Hand zueinander ausstrecken. Es war Original verpackt und hatte um die 12000 Puzzle-teile. So Groß dass man eine Ganze Wand füllen kann. Die Original Malerei kann man sich übrigens in der Sixtinischen Kapelle ansehen. Ich habe es mir dann gekauft. Auf dem Flohmarkt schien mir der Preis mehr als Fair. Oft kauft man dinge die man eigentlich nicht braucht. Es liegt in der Natur des Menschen. Heute weiß man es liegt nicht an der Natur. Nachdem ich es mir in Ruhe angeschaut hatte, habe ich schnell festgestellt . Sowas wird eine Lebensaufgabe sein, wenn man nicht aufpasst. Also habe ich den Plan verworfen und es sein gelassen. Doch wie viel Leidenschaft steckt in den Menschen, dass man so viele Jahre eines Lebens für ein Puzzle opfern kann? Sehr viel muss es sein. Irgendwann habe ich es einfach weiterverkauft. Der Neue Besitzer hat sich sehr darüber gefreut. Mir war nicht wichtig was und wie er zu diesem ungewöhnlichen Hobby kam, Puzzles zusammen zu bauen. Im Nachhinein wäre seine Geschichte vielleicht doch interessant gewesen.


Doch schaut man raus in die Welt mit Neugierigen und offenen Augen, dann erkennt man schnell, dass die Ganze Welt eigentlich viel mit Puzzlen zu tun hat. Nicht im klassischen Sinne, sondern so Geschichtlich z.B. Rekonstruieren von Epochen, Zeitlinien die sich über viele Jahrhunderte und Jahrtausende ziehen. Schon eine Alte zerbrochene Vase wird dann bildlich zu einem echten Puzzle. Die Menschen Puzzlen mehr als das Ihnen eigentlich bewusst ist. Schaut Ihr gerne Krimis? Bestimmt sind da draußen viele Fans von den Genren der Krimi Serien und Filmen. Wer war den nun der Mörder, man hat immer gesagt es muss der Gärtner gewesen sein, oder die geliebte. Das ist ja auch das schöne hier und dort fängt man an sich in die Tiefen eines Filmes hinein zu arbeiten. Jeder kann plötzlich Detektiv spielen und sein. Für den Berühmten Sherlock Holmes oder den Monk reicht es eher nicht. Hier ein Ereignis, dort ein Schwert, da hinten ein umgestürzter Blumenkasten. Schon steigt die Spannung und jemand in der zweiten Reihe knistert mit der Hand in der Chips-tüte. Keine Einbruchsspuren zu sehen. Verdächtig, wie sind die nur ins Haus gekommen? So schnell geht dass und man taucht ein in das Element und Puzzelt im wahrsten sinne des Wortes.


Es ist stark wenn man auf dem Weg ist und Neue Ereignisse zu unbekannten Problemen führen. Also müssen Neue Lösungen her. Sind diese aber auch umsetzbar? Wie fesselnd so eine Kette von Entwicklungen doch sein kann. In jeglicher Hinsicht sind wir umgarnt von der Möglichkeit alltägliches und “Tätigkeiten” auch als Puzzle zusehen. Der Möbelbauer der auf gut Glück alles zusammen schustert. Zu beginn hört man dann immer, ist nur ein Stuhl da braucht man keine Anleitung für, es geht auch ohne Plan. Damals war er gut in Lego, könnte sein Vorwand lauten. Ja, er war nicht der Erste der sich geirrt hat. Die Leichtesten Aufgaben können schnell einen Wertvollen Freien Nachmittag kosten. Schaut man einmal rüber in die Freien Küchen. Was gibt`s da zu sehen, fast nur Fertiggerichte. Das auch, aber hat kochen nicht auch irgendwie etwas vom Puzzeln?! Ja hat es. Man nimmt Zutaten und stück für stück wirft man die Zutaten, nach und nach in einen Topf. Am Ende hat man ein fertiges ganzes. Viele kleine Teile ergeben eben ein ganzes. Wie das Puzzle. Historisch gesehen wird das Puzzlen auch wieder modern. Durch die Globale Vernetzung, ist eine große Flächendeckende Arbeitsteilung entstanden. Nimmt einmal den Computer oder ein Auto. Es wird an 20 Standorten in verschiedenen Werken teil für teil hergestellt. Am Ende wird alles an einem Standort gesammelt um daraus ein Ganzes zu bauen. Beim Computer ist das Prinzip das gleiche. Studien die uns am Ende eine Statistik und ein Gesamtbild zu einem Thema, oder einer Fragestellung liefern sollen funktionieren auch so. Tausend Leute müssen liefern, damit ein verwertbares Ganzes entsteht. Ist nur an einem Punkt der Wurm drin, so lässt sich das Projekt oder das Vorhaben nicht zu Ende bringen. Einfach ausgedrückt, bei dem Puzzle fehlt dann eben ein teil.

Letztendlich ist auch jeder Mensch ein kleines Puzzle-stück in den Kreisen und Bahnen auf denen er sich bewegt, jeder ergänzt durch sein tun und handeln alle daran geknüpften Prozesse und Abläufe. Die fehlenden Teile kann man in der Hochmodernen Technologischen zeit gut durch Kopien ersetzen. Alles ist also doch ersetzbar. Bei den Nachbauten um das Puzzle zu vervollständigen bedarf es schon ein Gutes Auge um Original und Nachbau zu erkennen. Erst recht wenn man 2m Abstand hat.

Wo man schon auf der Suche nach etwas ist, kennt ihr auch das Phänomen, dass immer irgendwie ein wichtiges Puzzle-Stück oder Bauteil fehlt damit es nahtlos weiter geht.

Nein?! Dann ist Euer Leben eine vorzeige Variable. In der Welt von Kunst , bei den Ingenieuren, in der Musikbranche, raus in den Mikrokosmos der Physik oder eben auch in der Forschung Neuer Medizin. Alle müssen sich eingestehen, dass immer ein Teil fehlt.


Man kann in viele Bereiche eintauchen und das Element Puzzle verbauen, doch irgendwann wird es eben auch langweilig und das ist immer schlecht.


Wer mag schon Langeweile in einer Welt die aufgebaut wurde in 100 Jahren, in der Rund um die Uhr garantiert wird, dass 365 Tage und ¼ im Jahr Unterhaltung und Spannung geboten wird. Zum Festpreis, im Abonnement oder gar kostenfrei. Unterhaltung und Entertainment. Das ist so gut geworden, dass wir alles vergessen und von einer Unterhaltung zur nächsten eilen. Unterhaltung lenkt ab. Endlich mal den Kopf frei bekommen, so kommt es einem vor. Das Leben kann ja so anstrengend sein, 8 Stunden im Büro, der Ventilator läuft, im Hintergrund hört man wie der Wind zwischen die Poster pfeift und seinen eigenen klang erzeugt. Sind wir also überhaupt noch in der Lage unseren Tag frei zu gestalten? Ja, Ihr müsst nur aus dem Rahmen fallen und Euch außerhalb davon Euren eigenen Alltag aufbauen. Nehmt Euch ein Beispiel an den Lachsen in der Natur. Der Erste Schritt in eine unbekannte Freiheit. Das Glück haben aber nicht alle, die Unterhaltung bestimmt das Leben. Damit meine ich nicht Tante Trude die jeden Tag auf einen Kaffee oder Tee mit Stück Kuchen vorbei kommt und man sich die Geschichten des Tages und die der Nachbarschaft erzählt. Das wäre ja noch echte Unterhaltung. Das sind die Alten Geschichten aus den Leben in denen nicht viel Neues Passiert. Was sollen Konsumenten auch schon Neues erleben. Sie konsumieren nur die Produktion von anderen. Doch es ist auch die Generation, die genügsam ist und es scheint allen so gefallen. Also ist und bleibt Unterhaltung das Medium womit wir Euch den Abend versüßen. Neue Gedanken entstehen, mit Musik unterlegt lassen wir Emotionen entstehen. Ja in diesen Branchen arbeiten Zauberer. Nur das am Ende kein Hase aus dem schwarzen Zylinder Hut auftaucht.


So hart wie einen die Werbung aus der Spannung eines Filmes raushaut, so wird es auch jetzt mit dem Neuen Thema weiter gehen.


Es ist Geschichte und Sie basiert auf den Überlieferungen der Alten und Waisen. Wer sich mit Mystik und den Globalen Verbindungen unserer Vorfahren aus den letzten 10000 Jahren nicht beschäftigen will kommt einfach ein andermal wieder. Es gibt immer etwas zu berichten und zu erzählen. In gewisser Weise ist ein Gesundes Weltbild auch darauf zurückzuführen, wie man Puzzelt. Wem und was man Gewicht gibt und was man lieber durch das Sieb fallen lässt. Wem das zu Abstrakt ist, der kann mir gerne sein Gesundes Weltbild schicken.


In bestimmten Teilen der Erde findet man große Zeichnungen auf dem Boden, Fans unter Euch kennen Sie, die Nasca Linien. Sie lassen darauf deuten dass die Ur-Stämme und damit auch unsere Vorfahren etwas im Himmel gesehen haben. Hier und da tauchen bei Malereien fliegende Objekte auf. Es gibt auch viele kleine Handgemachte Skulpturen die aussehen wie kleine Flugobjekte, Archäologen haben diese bei Ausgrabungen gefunden und man kann Sie Heute in verschiedenen Museen in der Welt ansehen und wer will, diese natürlich bestaunen. In den Malereien tauchen Sie als fliegende Scheibe auf oder einfach nur als Feuerball. Es gibt wirklich sehr viele Sichtungen in der Luft die bis in die Aktuelle Gegenwart reichen. Heute sind es die Kornkreise am Boden die für Beschäftigung sorgen. Doch auch die Lichter von Phönix in den Vereinigten Staaten haben bezüglich merkwürdiger Objekte grosse und kleine Geschichten auf Lager. Wer solche Themen verfolgt, in etwa alle 15 Jahre werden Akten für die Öffentlichkeit, wenn auch zum teil zensiert frei gegeben.

Es wurden bereits Organisationen in vielen Ländern gegründet damit Menschen zu einem Ort gehen können um davon zu berichten. Selbst NASA Astronauten und Kampfjet Piloten sehen so einiges am Himmel. Doch das soll nicht Kern der Nächsten Zeilen werden.

Mir geht es nur darum dass man seit vielen tausend Jahren die Sichtungen gemacht hat, dass etwas fliegendes am Himmel war. Das wurde bildlich mit einer Malerei, dem eingravieren ins Fels und Stein, sowie dem aufzeichnen auf dem Untergrund den dass entsprechende Jahrhundert gerade zu bieten hatte. Papier kam erst sehr spät.


Nun kommt ein Stück des Puzzles dazu. Eine Verbindung sehe ich hier zu dem “Roswell” Absturz aus dem Jahre 1947 im Monat Juli. Es geht nur darum und der Frage nachzukommen was genau da abgestürzt ist.


Wer die Geschichte nicht kennt für den fasse sich Sie in zwei Sätzen zusammen. Etwas ist vom Himmel gefallen. Die Ersten die am Fundort waren und teile des Heruntergekommenen Fluggerätes in den Händen hielten haben folgende Aussage getroffen: “ Es war ein Glänzendes Material dass wenn man es knickte oder faltete von alleine wieder in seine Ursprungs-form zurück ging.” Diese Aussage stützt auch mein Puzzle Teil. Es ist natürlich schwammig auf sowas etwas aufzubauen , aber es geht hier um Details.

Wer die kleinen Details übersieht kann schnell auf eine falsche Spur gelockt werden. Im Kern ist das auch Logisch, also neigen wir dazu es zu glauben oder für Echt zu bewerten. Nachdem Mitarbeiter von der Navy am Absturzort waren und die Lokalen Mitarbeiter der Presse erneut um eine Statement gebeten haben, wurde die Ursprüngliche Aussage annulliert und der Komplette Absturzplatz mit einer Sperrzone abgeriegelt, alles was dort lag wurde in Vans, Pickups und anderen Fahrzeugen abtransportiert und in die Heutige

Area 51 gebracht. Damals hatte dieses Gelände noch einen anderen Namen. Diese Basis liegt im Bundesstaat Nevada, indem Land wo eine Nation es geschafft hat “Träume entstehen zu lassen”, gefolgt von dem Leitsatz: “Jeder kann es schaffen”. Dort werden Heute Modernste Testflüge gemacht. Das soll nicht beirren, Heute haben viele Länder eine menge Geheimprojekte die also zu jeder Zeit irgendwo am Himmel auftauchen können. Zurück zum Absturz, am darauffolgenden Tag gab es nur eine Meldung, dass ein Wetterballon abgestürzt war. Wetterballons kennt jeder, Sie fliegen hoch und machen Messungen in der Luft. Mit dieser Geschichte wurde also Roswell berühmt und ist Heute ein Mekka für Freaks und Fans die solche Geschichten faszinierend finden. Der Bürgermeister und die dahinter gebaute Stadtverwaltung haben seit dieser Geschichte unglaubliche Einnahmen erzielen können. Nicht zu vergessen die Tourismusbranche durch die vielen Pilgerfahrten. Es ist der kleine Dreher in einer Telefonnummer oder Rechnung, der Bildlich eine auf den Kopf gestellte Information in ein Chaos stürzt.


Rohstoffe und Materialien die von alleine wieder in ihre Form gehen waren damals unbekannt und sind auch Heute noch schwer nachzubauen, wenn überhaupt. Mir fällt eigentlich nichts ein, außer Wasser. Mit dem Nachbauen der alten Bauwerke und Tempel von damals hätten die Architekten von Heute auch so Ihre Probleme. Beispiele gibt es viele, daher erwähne ich hier die Pyramiden von Gizeh, da Sie jeder kennt.


Ich möchte da gar nicht weiter drauf eingehen, es geht nur um das Objekt was es war und woher es kam.


Werfen wir einen Blick auf die Antriebstechnologien von Heute, damit meine ich den Verbrenner Motor der mit Benzin läuft, davor gab es noch Wasserdampf und Hitze in den Lokomotiven aber auch die Raketen Antriebe die den Menschen auf den Mond gebracht haben. Alle Antriebsarten sind nicht für lange oder Jahrzehnte Reisen gedacht.

Vor Allem ,weil man immer Neue Energie nachführen muss. Wir kommen also in den Weltraum damit und dann endet auch schon eine realistische Perspektive, wie und wohin die Reise weiter gehen könnte. Wer sich mit den Entfernungen im Universum auskennt, der kennt die Lichtgeschwindigkeit, Sie liegt aktuell bei: 299.792.458 Metern pro Sekunde. Das entspricht 299.792 km pro Sekunde. Nach unserem Wissen Heute bräuchte man mit dieser Geschwindigkeit z.B zum Orion 12,6 Jahre, für eine Richtung versteht sich. Das Problem ist, dass der Antrieb der uns Aktuell 13/7/20 zur Verfügung steht gerade einmal 30000 km/h schnell ist, dass bedeutet man schafft so nur 8,33 km pro Sekunde. Gerne könnt ihr Nachrechnen wie lange so eine Reise dauern würde. Insofern so ein Schiff nicht in einem Asteroiden hagel vorzeitig zerstört wird.


Doch eine Art von Antrieb ist unerwähnt geblieben, es ist der Antrieb auf Basis von Atomenergie. Wir alle kennen Sie, die AKW`s (Atomkraftwerke) die unseren Strom erzeugen aber auch gleichzeitig eine Gefahr für unsere Gesundheit und Unsere Natur darstellen. Bei diesen Antrieben wie man Sie z.B bei U-Booten findet, auch bei Flugzeugträgern wird diese Technologie eingesetzt. Diese Maschinen können 20-60 Jahre ohne aufzutanken durch die Meere schippern. Offizielle Aussagen zufolge und wenn man in diesem Bereich noch 50 Jahre Forschung dazu addiert dann geht da noch einiges mehr. Ingenieure und Technologie Begeisterte wissen wie Entwicklung voran schreiten kann und das in nur wenigen Dekaden.

Der Nächste Schritt bei den Antrieben ist, dass man sich die Anti-Materie nutzbar machen möchte ( Antimaterie ist noch nicht nachgewiesen worden ). Man weiß auch wie es funktionieren könnte, das Problem ist die Gewinnung und die Speicherung dieser Art von Energie. Da Anti-Materie so gut wie überall im Universum verfügbar sein soll bräuchte man nie wieder nach Energie suchen. Für alle die weiterhin nach einer Speicherlösung für Anti-Materie suchen. Der Antrieb muss den Brennstoff in Echtzeit erzeugen und umwandeln, dann muss er auch nichts speichern. Man hat also immer Schub wie die Karre läuft. So überspringt man zumindest Theoretisch ein paar Jahrzehnte Entwicklungsarbeit. Nix mehr mit Kohle ausgraben oder nach Öl buddeln. Es würde die Lücke schließen dass man sich außerhalb der Erde freier bewegen könnte. Selbst ein Sonnensegel macht nicht viel Sinn, da beim Reisen durch den Weltraum viel Platz ist, wo überhaupt kein Sonnenstrahl hinkommt. Wie sollen sich dann die Sonnensegel Energie holen ? Gar Nicht. Trotzdem ist ein Sonnensegel gut und man sollte immer eines dabei haben. Bei Störungen kann es zumindest Temporär Energie liefern. Kommunikation auf dem Schiff, Kühlschrank, Klimaanlage, so das was eben wichtig ist im Weltraum.


Worauf möchte ich also hinaus? Damals vor vielen Tausend Jahren wurden die Ersten Flugobjekte gesehen, wobei ob es mehrere waren oder nur eins ! Ist nachwievor nicht geklärt. Mein Puzzle setzt sich so zusammen. Das was früher bereits hier herum geflogen ist, war auch dasselbe Objekt was in Roswell 1947 hinunter kam.


Welche Aufgabe hatte es , wenn es so war?


Es war sowas wie eine Drohne die über viele Tausend Jahre einfach in der Luft war. Ein höchst Komplexes Vollautomatisches Fluggerät ohne Besatzung.

Es ist vermutlich das einzige Objekt, was Rückschlüsse darauf geben könnte ob jemals andere Besucher auf dieser Erde waren. Es hat hier seine Runden gedreht, Aufnahmen gemacht und Daten nach Hause gesendet. Wo auch immer dieses zuhause war !


Hat also dieses Flugobjekt einen Antrieb gehabt der damals nur schwer zu erforschen und zu verstehen war ? Ja. Jetzt, 30-40 Jahre später hat man langsam mehr Einblicke und es verhält sich wie bei einer Scheibe Toast. Stück für Stück entschlüsselt man die Technik und versucht diese nachzubauen. Wir sind ja auch auf einem Guten Wege.

Ist das Flugobjekt also nur in Roswell heruntergekommen, weil schlicht und einfach der Saft alle war? Gab es trotz so fortschrittlicher Technologie einer außerirdischen Zivilisation einen Technischen defekt in dem Fluggerät? Haben die Erbauer des Flugobjektes, es absichtlich abstürzen lassen, damit wir die Menschen uns technisch weiterentwickeln können? Ein Einziges Objekt wie dieses könnte die Ganze Entwicklung und die Aufgaben von Ländern neu priorisieren.

Es muss nicht bedeuten, dass andere Besucher mit großen Raumschiffen wie wir Sie aus Starwars kennen, “der Schöne Sternenkreuzer z.B. tatsächlich auf der Erde gewesen sind. Auch wenn das viele immer gerne glauben und lesen möchten. Man kann einfach Sonden schicken die dann den Planeten Erde auskundschaften. Wir machen Heute nichts anderes, wenn wir Planeten und Sterne außerhalb der Erde erkunden und erforschen wollen. Seht Ihr, kopieren wir die Raumsonden Hersteller womöglich das abgestürzte Objekt von 1947 ? Nicht umsonst wäre es das Best Gehüteste Geheimnis der Welt. Weltreligionen und Bevölkerungne würden ins wanken kommen und Unsere Geschichte auf der Erde müsste Neu erzählt werden. Exoplaneten auf den Leben möglich ist , gibt es natürlich, aber die Entfernung um Sie mit Robotern und Raumsonden anzufliegen ist einfach zu weit. So bleiben vorerst nur Grosse Teleskope um Vorgänge und Abläufe besser zu verstehen. Mit einer großen Portion Geduld im Schlepptau. Es fehlt eine Entscheidende Neue Antriebskraft für unsere Zukunft. Nur mit Ihr wird man deutliche Fortschritte innerhalb und außerhalb der Erde erreichen können. Für Freunde des Guten Klimas wäre die Zukunft somit eine bessere. Demonstrationen, Proteste und Streiks wären Geschichte.


Haben also die Menschen von vor 10000 Jahren dasselbe Flugobjekt gesehen, was 1947 in Roswell herunterkam?


Es wäre denkbar. Wer öfter TV Dokus gesehen hat, kennt die vielen Geschichten dazu.

In den Geschichten darüber nach 1947 liest man in diesem Zusammenhang oft, dass der technische Fortschritt der Vereinigten Staaten sehr schnell anstieg. Das ist tatsächlich so und unumstritten. Die Deutschen Forscher und Wissenschaftler haben einen enormen Beitrag geleistet und auch Heute noch in 3er und 4er Generation von Ingenieuren wachsen und entwickeln sich Meisterleistungen. Fast zu rasant ging es nach 1947 vorwärts in vielen Bereiche, kaum zu glauben dass ein Menschlicher Geist mit seiner Intelligenz dazu in der Lage ist. Naja vielmehr ein Team aus Geistern. Noch Heute sind die Vereinigten Staaten vor allem im Bereich der Software, Synchronisierung, sowie Automatisierung weit den anderen voraus. Gut Neuerdings hat auch China hier grosse Sprünge gemacht. Software wäre das Herz eines Flugobjektes, genau genommen die ganze Computer Einheit. Sie muss laufen wie ein Schweizer Uhrwerk. Das tun die Computer Heute besser als jemals zuvor. Um ein paar Zahlen und Reaktionen wiederzugeben, haben sich die Japaner die Autonome Technologie und deren Software vom Konzern Tesla angeschaut. Autos fahren bald selbst, ohne Hilfe. Man kann ein Nickerchen machen und sich selber einen Kaffee aus der Mittelkonsole gönnen.

Jedes der Elektrisch betriebenen Autos die bei Tesla vom Band rollen nutzen diese Technologie. Die Japaner sagen , das könnten die nicht nachbauen. Wer sich mit Elektrotechnik und Mikroelektronik auskennt wird sagen, wenn es die Japaner nicht können, kann es erstmal keiner. Wobei sowas natürlich immer als ansporn gesehen wird um andere Nationen wach zu rütteln und einen Neuen Wettkampf anzuleuten. Sony, Walkman, Playstation und die vielen anderen Errungenschaften aus Japan sind das Nonplusultra vor allem was die Komplexität, Detailreichtum sowie die Größe angeht. Wer einmal den Fortschritt der Stadt Tokyo verstanden hat, weiß, dass dort eine Nation bereits in einer ganz anderen Zeit lebt. Nämlich in einer Zukunft von + >30 Jahren. Die Aussage der Japanischen Konstrukteure und Ingenieure, dass TESLA um Jahre vorraus ist, kann auch nur eine Clevere Marketing Kampagne sein. Es wäre also möglich das in dem abgestürzten Flugobjekt viel Technologie war, die der Forschung nützlich gewesen ist. Am Ende profitieren auch wir die Bürger davon, wenn auch wie üblich immer sehr spät.


Man kann den Menschen viel Erfindergeist zutrauen aber ist soviel noch im Rahmen des Machbaren?


Beim Puzzlen öffnen sich viele Tore, Türchen und Pforten. Doch jede von Ihnen ist nichts Wert, wenn dahinter kein klarer Beweis ist, sondern nur eine weitere Möglichkeit im verborgenen entdeckt wurde.


Was hier für viel Irritation sorgen kann, ist die Tatsache, dass die Piloten von NASA, NAVY aber auch andere Bürger davon berichtet haben, dass die Art und weise wie das Flugobjekt sich bewegte nicht linear wie ein Papierflieger war, sondern eher wie eine wilde Fliege hin und her tanzte. Kurze, schnelle und knackige zig-zag Bewegungen in der Luft, dazu bahnbrechende Beschleunigungen, die daran geknüpft sind, das unglaubliche G-Kräfte entstehen. G-Kraft ist das Gewicht welches um ein vielfaches auf unseren Körper einwirkt bei einer Beschleunigung. Bei >5G + werden selbst erfahrene Testpiloten ohnmächtig und das trotz Hilfsmittel. Wenn ein Formel Eins Wagen beschleunigt auf 200km/h sind wir knapp bei 3G`s, da wird einem schon mulmig. Selbst Achterbahnen bleiben unter diesen Werten. Bei zig-zag Bewegungen ist die G-Kraft um ein vielfaches höher, dass zu berechnen ist schon aufwendiger. Natürlich entsteht so viel Raum für Phantasie, aber genau das ist der Stoff aus dem die Science-Fiction Industrie Ihre Filme herleitet und viele von uns ein paar mal im Jahr Träumen und verzaubern lässt. Das Zeitalter der Ufos und Aliens hat also mit diesem Absturz eine eigene Industrie geschaffen und viele , sehr viele Menschen in Ihren Bann gezogen.


Drehen wir also noch ein bisschen an der Schraube der Unvernünftigen Möglichkeiten. Was kann den noch so für Technologie an Bord gewesen sein. So ein Schiff / Flugobjekt wurde von einer Intelligenz geschaffen die uns 10000 Jahre voraus ist, also bei denen steht auf der Uhr nicht das Jahr 2020 sondern einfach mal so 12020, was würde das Bedeuten?


Schaut an was wir Menschen auf der Erde in 100 Jahren Technologischen Fortschritt gebaut haben. Man erlebt hier Exponentiell starke Entwicklungen, wenn es nicht nur Bubbles sind. Jetzt gerade öffnen Technologie Konzerne schon Ihre Ersten Tore und zeigen wohin die Reise gehen könnte und sehr wahrscheinlich gehen wird. Neuronale Mikrochips unterstützen uns dann bei der Kommunikation mit dem Internet, mit Familie, Freunden und bekannten. Ja noch ein bisschen und wir können sogar die Sprache unserer Haustiere mit Hilfe von einem elektronischen Übersetzer verstehen. Wäre doch spitze, oder ? Telefone würden so schnell untergehen. Eine Komplette Bestellung einer Pizza, nur noch mit dem eigenen verschlüsselten Neuronalen Webserver! Nur noch so. Das ist Musik für Nerds. Zugang zum kompletten Wissen. Beratungen sind obsolet, dass Internet fungiert als persönlicher kompetenter Berater, in allen Hinsichten, dass ganze natürlich unterstützt mit “ki” künstlicher Intelligenz. Selbst einen Motor auseinander zu bauen und so zusammen zu schrauben das kein Teil über bleibt und der Motor am Ende noch funktioniert wäre ein leichtes. Eine Mischung aus Digitaler Anleitung durch das Internet macht jeden zu einem Ingenieur. Eines der Wörter wie die künstliche Intelligenz “ki” wie Sie tagtäglich in allen Fachartikeln hoch und runter poltert wird sich komplett in unserem Alltag breit machen. Ein wirklich zentrales Thema in der Entwicklung im Jahr 2020 und für den Rest unseres Menschlichen Daseins.


Jetzt malt Euch mal aus, was und wie weit die Technik dann sein wird wenn wir um 10000 Jahre Vorspulen ? Habt Ihr Vorstellungskraft, dann benutzt Sie. Man kann Sie auch trainieren, die Vorstellungskraft. Selbst Grosse Professoren der Wissenschaft haben da so Probleme um ein etwa Bild von einer Zukunft in 10000 Jahren zu zeichnen. Ärgert euch also nicht wenn Ihr selber nicht weit kommt.