Nicht viel, aber es wäre genug wenn sich jeder daran halten würde ... 

So einfach es klingt, schmeisse einfach Müll in den Mülleimer. Der Einfachste Weg mit einer einfachen Antwort. Du kannst natürlich einmal tief in deine Vergangenheit Reisen und Dich versuchen daran zu erinnern , wie oft und zu welchen anlässen Du jemals zuvor Plastik und Müll in der Natur hast liegen gelassen. Typische Anlässe sind, rum gammeln und Chillen in Parks an Parkbänken. Saufgelage, Grillen mit Freunden, Rauchen im Auto auf der Autobahn. Beim Sport !  Fällt dir viel ein. Dann hast Du tatsächliche deinen Beitrag dazu geleistet, dass Planet Erde ein Stück dreckiger geworden ist.  In der Summe gibt es mehr Menschen so meine Einschätzung. die selber keinen großen Beitrag zu der Verschmutzung mit Plastik beigetragen haben. 

 

Wie gesagt nimm den Mülleimer, ist keiner da, stopf den Müll in deine Hosentasche. Hast Du keine Taschen, dann behalte es in der Hand bis ein Mülleimer kommt.

 

Jetzt kann man es den Menschen natürlich noch schwieriger machen, was dann die Lebensqualität einschränkt. Zumindest sehen es einige so.  Immer wenn Du Dich auf Wald und Feldwegen bewegst hebe den Müll das Plastik am Rand des Weges auf. Selbst ein Blick in den Nahen rand 1-2m.  Ist das aber der Sinn der Sache, dass "Du" Müll wegmachen willst oder sollst den andere vor dir Rücksichtslos abgeworfen haben.  Du könntest Dich aber im vorbei gehen fragen, wenn das Plastik verwelkt, verblasst und verrotet ist, dann liegt es dort schon sehr lange.  Wieso gibt es keine Firma die im Auftrag der Stadt die Wege zumindest 1x im Monat oder pro Quartal reinigt?  Du könntest also , das eine oder andere Plastik Müll Stück fotografieren und mit den circa Standort Daten deinem Bürgermeister zukommen lassen und ihn fragen, warum liegt auf den Wegen alter Müll rum und warum kommt in diese Gebiete keiner zum reinigen.  Dein Bürgermeister wird so auf direkten Wege darüber informiert , dass die Stadt Probleme hat. Deine Eltern zahlen Steuern , Du selber vielleicht auch schon. Es ist ein recht das zu hinterfragen.  Für Dich selber kannst Du erkennen, dass es sehr viel Städte gibt für die Umweltschutz nur auf dem Papier existiert.  Keiner wird eine Plausible Antwort darauf haben und sich im bestenfall mit der Suche nach einer Ausrede beschäftigen.  An dieser stelle kann man sagen, Müll aufheben "pfui", aber in Schweden oder Finnland haben sich Bürgerinitiativen gegründet, die aus den joggen ein Plogging gemacht habe. In der gruppe wird zusammen laufen gegangen und jeder hat Tatsächlich eine Mülltüte in der Hand.  Am Ende, werden die gesammelten Werke über Social Media Kanäle verbreitet. Gute Sache, hat sich auch auf andere Länder abgefärbt. 

 

 

Das kannst Du tun:  "Du kannst eine Petition für deine Region ausrufen" -  Du kannst auch die Bürger in deiner Strasse dazu befragen was Sie davon halten und welche Lösungen Ihnen im Kopf schwirren, bei dieser Art von Problematik. Nimm ein Paar deiner Fotos und einen kleinen Karten-abschnitt, damit jeder weiß welche Ecke betroffen ist. 

 

 

Was sonst noch,klar die meisten  die sich lange mit dieser Materie beschäftigt haben werden sagen, komm werd so ein Extremer Anti-Plastik Yankee/ Nerd. Wer seine eigene Lebensqualität so umkrempeln will, bitte nur zu.  Einfach und logisch ist das: "Geh in ein Geschäft und vermeide soviel Plastik wie möglich für deinen Einkauf. Das schaffst Du indem Du bei jedem deiner Einkäufe einfach 3 oder Mehr Jute Tüten dabei hast. Diese Umweltfreundlichen bunten Baumwoll -Stofftaschen. Darin kannst Du Obst, Gemüse, sowie Brot und Brötchen Prima verstauen.  Falls Du doch Plastik Tüten nimmst, dann kannst Du nachdem einkauf einfach schauen ob diese noch sauber und in Ordnung sind.

 

In Zahlen kurz dargestellt: 

Ein kleiner Supermarkt hat 1000 Kunden am Tag, ein grosser 200-300 pro Stunde. 1000 Kunden haben Jute Tüten dabei. Man kann also pro Geschäft und Tag 3000 Plastik tüten vermeiden. Allein in Deutschland gibt es 12000 Supermärkte: 

12000 x 3000= 36.000.000 = 36 Millionen Plastik Tüten Pro tag und Land würden sich so vermeiden lassen. Dieses Beispiel zeigt eher einen unteren Globalen Mittelwert.

 

Falls man also doch die eine oder andere Plastik Tüte nutzt, dann doch einfach mehrfach und solange bis sie nicht mehr gut ist.  Schaffst Du es eine Plastik Tüte 30x zu benutzen, hast Du zumindest theoretisch für Dich , dein Gewissen und die Dreckige Natur 29 Tüten gespart.  Ob dadurch die Plastik Tüten Produktion sinkt ist eine andere frage.  Da du nicht zu denen gehörst die Plastik auf die Strasse werfen, ist Plastik eigentlich wieder unproblematisch. Technisch ist die Mülltüten Entwicklung an einem Punkt, wo es schon BiO-Mülltüten gibt.  So wie bei Taschentüchern. Die BiO Tüten verroten, schneller und Rückstandslos, aber bis das in Serie geht, ist die Welt noch mehr am Arsch. Zu Teuer, das Argument der Industrie. 

 

Wie am Anfang bereits erwähnt, reicht es vollkommen aus, deinen Müll einfach in den Mülleimer zu werfen.  

Doch selbst das ist Heute keine Option mehr. Die Mülleimer Design-Konstrukteure haben nämlich seit 30-40 Jahren ein großen Problem und tragen eine Mitschuld an dem vielen Müll rund um die Parkanlagen. Erst auf dem Boden trägt der Wind das leichte Plastik in schwer zugängliche Ecken.

Es ist so, zum Ersten mal bin ich darauf aufmerksam geworden als ich in Barcelona Müll weggeschmissen habe.  Jeder verfluchte Mülleimer hatte einen Schwingdeckel. Warum nur?  Was drin ist bleibt auch drin. Was bedeutet das, dieser kleine Unterschied? Die Spanier haben kompetente Menschen in dieser Branche, die Mitdenken und sich anscheinend schneller an die Gegebenheiten anpassen können als andere.

Natürlich kenne ich nicht alle Länder und die Bauweise der Mülleimer im öffentlichen Raum.

 

Was ist also in Deutschland regional abhängig schief gelaufen ?  

Geht mal selber durch die Parks und an die Orte wo Menschen / Bürger / Reisende sich aufhalten und verweilen.  Um die Mülleimer ohne Schwingdeckel ist immer sehr viel Müll auf dem Boden. 

Aus dem Fernsehen kennt man, oder es wird einem suggeriert, das waren bestimmt die Penner die nach leeren Pfand-Flaschen  gesucht haben ! 

So ist es nicht, es sind Vögel, vorallem Elstern und Raben sind sehr aktiv wenn es darum geht, essbares zu finden. Das Schöne daran, andere Tiere lernen voneinander, wenn es darum geht wo der Nachbar im Revier sein Futter herbekommt. 

Warum, weil die Mülleimer in Deutschland keinen schweren "Schwingdeckel" haben. So einfach. 

Hier nochmal ein Gedanke, warum dieses Land sich nicht anpasst auf die Veränderung. 

Es gibt überall Hotspots, dass sind die Orte wo nachweislich mehr Leute rumhängen und sich über den Tag mehr aufhalten als an anderen Orten.  Das Dort viele Leute Ihr Unwesen treiben ist gut, irgendwas muss an diesem Ort ja anders sein.  Doch es sind die Orte wo die Mülleimer schon nach wenigen Stunden überquillen und der Müll sich rund um den Hotspot verteilt und das in Windeseile. Das geschieht schon seit vielen Jahren so.  Das Problem ist nicht der viele Müll, sondern die Stadt registriert nicht, dass an solchen Orten grössere Mülleimer aufgestellt werden müssen.  Man nennt dieses Problem Misswirtschaft auf der Führungsebene, zwischen dem der die Mülleimer leert und denen die Verantwortung tragen gibt es mindestens 5 andere Chefs mit Führungs Ansprüchen und einem dicken Gehalt, welche diese Umstände längst hätten bemerken müssen.  Der Letzte ist der Müllmann, würde man ihm sagen er solle auffällig volle Mülleimer abfotografieren, dokumentieren und jede Woche seinem Vorgesetzen übergeben, dann wären wir schon dort wo andere Länder schon lange sind.  An dieser stelle muss man davon ausgehen, dass bei 10.000 Müllmännern, bestimmt schon Hunderte dabei waren die solche Vorschläge bei Ihren Vorgesetzten eingereicht haben. Doch es ist einmal mehr dort liegen geblieben wo Verantwortung zumindest auf dem Papier gross geschrieben wird.  Was soll man dazu sagen? 

Müll gehört in den Mülleimer.

mfg

rinaldo imperiale